Rezept für einfache Quarkwaffeln mit Rhabarberkompott und Vanillequark

Draußen riecht es nach Frühling und unsere Küche durchströmt Waffelduft! Passend zu dem traumhaften Wetterchen haben wir euch ein easy peasy flottes Rezept für Quarkwaffeln mit Rhabarberkompott mitgebracht. Super flauschige Quarkwaffeln und Rhabarberkompott mit leichter Orangennote, wenn man es genau nehmen will.

Erschrocken haben wir vor kurzem zwei Dinge festgestellt: erstens hatten wir schon viel zu lange keine Waffeln mehr und zweitens haben wir hier nie unser liebstes Standard-Waffelrezept mit euch geteilt. Ein Glück lässt sich beides verbinden und im Handumdrehen ändern. Der heutige Sonntag wurde hiermit also offiziell zum Waffelsonntag erklärt!

Zur Feier dieses Festtages toppen wir unsere Waffeln mit Vanillequark und Rhabarberkompott. Denn mal ehrlich- die Toppings sind der halbe Spaß am Waffel-Essen. Im Winter köcheln wir dazu ein zimtiges Apfelkompott, im Sommer lieben wir sie mit Beeren und Sahne.

Und wenn der Frühling an die Tür klopft, dann gibt es pinkes Rhabarberkompott. Den Rhabarber haben wir dafür nicht geschält und in recht grobe Stücke geschnitten. So behält er seine knallige Farbe und zerfällt beim Kochen weniger. Wer mag kann auch noch eine Handvoll Himbeeren hinzufügen, schmeckt mit Sicherheit sehr fein. 

Die Teigbasis für unsere Lieblingswaffeln ist seit langem die gleiche. Seit wir uns ein belgisches Waffeleisen zugelegt haben (so eines), um genau zu sein. Das backt richtig schön dicke Waffeln und mit diesem Rezept werden sie garantiert immer fluffig weich. Möchte man sich gerade zu reinlegen. Quark und geschlagener Eischnee sind das Geheimnis unseres Waffelglücks, das wir hier gerne mit euch teilen.

 

Quarkwaffeln mit Rhabarberkompott

Ein Waffelrezept von Hey Foodsister

Zutaten

Quarkwaffeln

  • 50 g Butter
  • 50 g brauner Zucker
  • 4 Eier
  • 200 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 250 g Quark
  • 100 ml Milch

Rhabarberkompott

  • 250 g Rhabarber
  • 1 EL Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 TL Speisestärke
  • 1/2 Orange ausgepresst

Zubereitung

Für das Rhabarberkompott

  1. Den Rhabarber waschen und in etwa 4 cm große Stücke schneiden. Diese in einem Topf mit 1 EL Zucker und 1 Päckchen Vaillezucker 30 Minuten lang ziehen lassen. Anschließend aufkochen und 5 Minuten köcheln lassen.

  2. Die Speisestärke mit dem Saft der halben Orange glatt rühren. Unter Rühren in das köchelnde Kompott gießen und dieses so abbinden.

Für die Quarkwaffeln

  1. Die Eier trennen. Butter und Zucker mit den Schneebesen des Rührgeräts schaumig rühren. Ein Eigelb nach dem anderen hinzufügen und jeweils gründlich unterrühren. 

  2. Mehl und Backpulver mischen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Die Mehlmischung abwechselnd mit Milch und Quark unter die Buttermasse rühren. Zum Schluss das Eiweiß vorsichtig unterheben.  

  3. Das Waffeleisen erhitzen und eventuell einfetten. Jeweils einen guten Esslöffel Teig pro Waffel hineingeben und die Waffeln nacheinander goldbraun ausbacken. 

  4. Mit Puderzucker bestäuben und mit dem vorbereiteten Rhabarberkompott und etwas Vanillequark servieren.

Rezept-Anmerkungen

Warm halten könnt ihr die Waffeln bis zum Servieren im Backofen bei 100°C Ober-/Unterhitze

Übrig gebliebene Waffeln könnt ihr natürlich ganz einfach im Kühlschrank aufbewahren und dann im Toaster wieder aufwärmen. Sorgt bei uns immer für große Freude am nächsten Morgen.
Welche sind eure liebsten Waffeltoppings? Ganz klassisch Puderzucker? Heiße Kirschen? Oder kennt ihr eine abgefahrene Kombi und wollt sie mit uns teilen? Wir sind ja immer auf der Suche nach Ideen für einen leckeren Waffelsonntag!

Habt einen schönen Sonntag und genießt die Sonne,
Annalena&Johanna

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: