Rezept teilen
Bei Twitter teilen Bei Facebook teilen Mit WhatsApp versenden Pin It

Vegane Zucchini Brownies

Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 10 Minuten
Zutaten für 12 Stücke
1 Bewertung

Zutaten
  

Für die Brownies
  • 275 g Zucchini
  • 220 g Mehl
  • 210 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 35 g Kakaopulver
  • 2 TL Backpulver
  • 0,5 Tl Natron
  • 225 ml pflanzliche Milch z.B. Hafermilch
  • 80 g Rapsöl geschmacksneutral
Für die Ganache
  • 200 g Zartbitterkuvertüre
  • 100 g pflanzliche Sahne
Außerdem
  • Blaubeeren
  • Mandelblättchen
  • Veilchen

UTENSILIEN

  • 1 Rechteckige Backform, 20 x 30 cm

Anleitungen
 

  • Die Backform (rechteckig, 20 x 30 cm) einfetten oder mit Backpapier auslegen. Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Die Zucchini grob raspeln, mit den Händen ausdrücken.
    275 g Zucchini
  • Mehl, Zucker, Vanillezucker, Kakaopulver, Backpulver und Natron in einer großen Schüssel mischen.
    220 g Mehl, 210 g Zucker, 1 Pck. Vanillezucker, 35 g Kakaopulver, 2 TL Backpulver, 0,5 Tl Natron
  • Pflanzenmilch und Öl zufügen, unterrühren. Zuletzt die Zucchiniraspeln unterheben. Teig in die vorbereitete Form füllen und ca. 25 Minuten backen. Anschließend auskühlen lassen.
    225 ml pflanzliche Milch, 80 g Rapsöl
  • Für die Ganache Zartbitterkurvertüre sehr fein hacken. Die Sahne in einem Topf aufkochen. Vom Herd ziehen und die Kuvertüre zugeben. 5 Minuten stehen lassen, dann verrühren, bis die Schokolade vollständig geschmolzen ist.
    200 g Zartbitterkuvertüre, 100 g pflanzliche Sahne
  • Ganache auf den Brownies verteilen, mit Blaubeeren, Mandelblättchen und Veilchen verzieren.
    Blaubeeren, Mandelblättchen, Veilchen

Saftige vegane Zucchini Brownies mit Schokoganache

Bevor ich dir mein Buch vorstelle, kurz zu diesen genialen veganen Zucchini Brownies mit Schokoganache: Die sind so wahnsinnig saftig und schokoladig gut! Das Geheimnis steckt schon im Namen, geraspelte Zucchini it is. Keine Sorge, die schmeckt man vor lauter Schokolade auf gar keinen Fall raus. Im Gegenteil, besonders viel Eigengeschmack hat Zucchini ohnehin nicht. Dafür jede Menge Saftigkeit und die kommt in diesen veganen Brownies komplett zum Tragen. Vielleicht der perfekte Trick, etwas Gemüse in die Kuchenpause zu schmuggeln?

Die Zucchini wird ganz einfach geraspelt und mit den übrigen Zutaten vermengt. Fertig ist der Teig, du musst dafür gar nicht lange rühren. Bei der Backzeit wie auch bei „normalen“ Brownies darauf achten, dass sie nicht zu lange im Ofen bleiben. Dann sind sie so richtig schön „gooey“ und weich.

Die Zucchini Brownies lassen sich sehr gut vorbereiten. Du kannst sie 1-2 Tage im Voraus machen und sie bleiben noch immer saftig. Am besten du bewahrst sie luftdicht verpackt und gekühlt auf. Damit die Ganache schön weich bleibt, toppst du deine Brownies am besten erst kurz vorm Servieren damit.

Eine kleine Pause im Grünen – Lieblingsrezepte und Wünsche für dich

Mit „Eine kleine Pause im Grünen“ ist auch mein zweites Buch im Höller Verlag erschienen. Und ich bin mal wieder superstolz und super happy mit dem Ergebnis. Illustriert hat das Büchlein Marjolein Bastin und zwar mit so unglaublich viel Liebe zum Detail! Ein echtes Schmuckstück.

Aufgeteilt ist mein Buch in die Kapitel Süßes, Herzhaftes und Vorratskammer und die Rezepte sind allesamt frühlingshaft-sommerlich. Perfekt für einen Tag im Garten. Und weil man da am liebsten sofort nach draußen und nicht lange in der Küche sein möchte, sind die Rezepte ganz unkompliziert!

Das ein oder andere findest du schon hier auf Hey Foodsister, aber ich hab mir auch ein paar neue einfallen lassen. Die Barlach-Hefeknoten zum Beispiel. Oder Schwarzwälder Kirsch-Konfitüre. Oder White Chocolate Cheesecake.

Ich freue mich, wenn ihr selbst einen Blick ins Buch werft! Zu kaufen gibt’s die kleine Pause im Grünen in jeder Buchhandlung oder direkt hier beim Hölker Verlag.

Na, hat's geschmeckt?

Du hast dieses oder ein anderes unserer Rezepte ausprobiert? Dann freuen wir uns über deinen Kommentar! Oder du zeigst es uns auf Instagram, Pinterest, Facebook @heyfoodsister bzw. unter #heyfoodsister.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die neuesten Rezepte direkt ins Postfach.

Melde dich zu meinem monatlichen Newsletter an und bleibe informiert, was bei mir in der Küche so passiert.

Ähnliche Rezepte

Lust auf mehr?

Gespeichert