Rezept teilen
Bei Twitter teilen Bei Facebook teilen Mit WhatsApp versenden Pin It

Neujahrsbrezeln mit Vanillezucker

Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Wartezeit 1 Stunde 30 Minuten
Gesamtzeit 35 Minuten
Zutaten für 15 Stück
1 Bewertung

Zutaten
  

Für den Teig
  • 250 ml Milch
  • 45 g Zucker
  • 475 g Mehl
  • 1 TL gemahlener Kardamom
  • 1 Prise Salz
  • 25 g Hefe
  • 100 g Butter
  • 1 Ei
Für die Füllung
  • 1 Vanilleschote
  • 60 g Zucker
  • 60 g Butter

Anleitungen
 

  • Die Milch in einem Topf lauwarm (nicht heiß!) erwärmen.
    250 ml Milch
  • Mehl, Kardamom und eine Prise Salz in einer großen Schüssel mischen. In der Mitte eine Mulde formen, die Hefe hineinbröckeln und 45 g Zucker zugeben. Mit etwas Milch zu einem Vorteil verrühren und 5 Minuten ruhen lassen, bis sich kleine Bläschen bilden.
    45 g Zucker, 475 g Mehl, 1 TL gemahlener Kardamom, 1 Prise Salz, 25 g Hefe
  • Ei, Butter und die restliche Milch zugeben und mit den Knethaken des Rührgeräts oder den Händen etwa 10 Minuten lang zu einem glatten Teig verkneten. Dieser ist vor allem zu Beginn ziemlich klebrig, das sollte sich mit dem Kneten jedoch bessern. Falls der Teig nach dem Kneten noch immer sehr an der Schüssel bzw. den Fingern klebt, einfach noch etwas Mehl zufügen. Dann abgedeckt an einem warmen Ort für 1 Stunde gehen lassen. 
    100 g Butter, 1 Ei
  • Das Mark der Vanilleschote auskratzen und mit 60 g Zucker mischen. Die restlichen 60 g Butter schmelzen. 
    1 Vanilleschote, 60 g Zucker, 60 g Butter
  • Den Teig noch einmal gründlich durchkneten. Anschließend auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem 30x60 cm großen Rechteck ausrollen. Dieses zur Hälfte (also 30x30cm) mit 2 EL flüssiger Butter bepinseln und mit 2 EL Vanillezucker bestreuen. Dann die andere Hälfte darüberfalten, sodass eine 30x30cm große Fläche entsteht, welche mit Butter gefüllt ist. Den Teig etwas andrücken und eventuell mit einem Wellholz noch einmal ein wenig ausrollen. 
  • Den Teig in 2 cm breite Streifen schneiden, diese vorsichtig wie eine Kordel eindrehen und dann zu 15 kleinen Brezelchen formen. Auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen und noch einmal 30 Minuten gehen lassen.
  • In der Zwischenzeit den Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Brezeln 12-15 Minuten backen (ein Blech nach dem anderen), bis sie leicht Farbe bekommen. Aus dem Ofen nehmen, etwas auskühlen lassen. Mit der restlichen flüssigen Butter bepinseln und mit Vanillezucker bestreuen. 

set Rezepthinweis

Der Teig ist recht klebrig und lässt sich daher am besten mit einer Küchenmaschine kneten. Falls er dir zu klebrig ist, kannst du einfach etwas mehr Mehl zugeben.

Feinstes Neujahrsgebäck: Kleine Neujahrsbrezeln aus Hefeteig

Bei Neujahrsgebäck scheiden sich ja die Geister, beziehungsweise die Nationen und Regionen, von Neujahrsringen über Schweinchen, Krapfen oder Schmalzgebäck ist alles dabei. Mein liebstes Silvester-Gebäck sind und bleiben diese süßen Hefeteig-Brezeln.

Die sind nicht nur gefüllt mit Vanillezucker, sondern bekommen direkt nach dem Backen nochmal einen Butter-Zucker-Anstrich. Und schmecken daher so buttrig-fluffig-lecker! Du kannst gerne auch Zimtzucker verwenden, um die Brezeln nach dem Backen darin zu wälzen. Und falls du keine Vanilleschote zur Hand hast, verwende einfach fertigen Vanillezucker oder gibt gemahlene Vanille zu.

Ganz egal, ob du sie als Teil deines Mitternachtsbuffets servierst oder ein Neujahrs-Frühstück veranstaltest. Obendrein lassen sich die kleinen Brezelchen auch perfekt als Glücksbringer an liebe Freunde verschenken.

Du kannst die kleinen Brezeln natürlich auch größer machen, indem du den Teig statt 30 x 60 cm zu einem ca. 20 x 80 cm großen Rechteck ausrollst und dann umfaltest.

Dann ist es auch einfacher „richtige“ Brezeln zu formen, die in der Mitte doppelt verzwirbelt sind.

Wie forme ich Neujahrsbrezeln?

In’s Brezel-Formen kommst du sicher schnell rein, spätestens nach der dritten klappt das wunderbar. Weil man sich den ganzen Falt-, Kordel- und Lege-Prozess aber oft schlecht vorstellen kann: Hier noch eine kleine Verbildlichung, zum Formen von Neujahrsbrezeln.

Wie brezelig deine Neujahrsbrezeln am Ende aussehen (in der Mitte überkreuzt, verzwirbelt oder so ein Zwischending), ist aber ehrlich gesagt total egal. Schmecken werden sie mit meinem gelingsicheren Rezept auf jeden Fall!

Neujahrsbrezeln formen

Damit deine Neujahrsbrezeln garantiert gelingen, solltest du den Teig unbedingt gut kneten (am besten mit der Küchenmaschine) und ihm genug Zeit zum Gehen lassen! Die Gehzeiten also nicht verkürzen. Am wohlsten fühlt sich Hefeteig wie immer an einem warmen Ort, ohne Zugluft.

Na, hat's geschmeckt?

Du hast dieses oder ein anderes unserer Rezepte ausprobiert? Dann freuen wir uns über deinen Kommentar! Oder du zeigst es uns auf Instagram, Pinterest, Facebook @heyfoodsister bzw. unter #heyfoodsister.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Regina
31. Dez. 2023 um 05:16 Uhr

einfach ideal hat phantastisch geschmeckt Rezept zu empfehlen Regina

Annalena
5. Jan. 2024 um 10:57 Uhr

Liebe Regina, das freut mich sehr! Ich hoffe die Neujahrsbrezeln bringen dir viel Glück für’s neue Jahr. Liebe Grüße, Annalena

Annette Hügel
23. Dez. 2023 um 08:58 Uhr

liebe foodsisters, seit Jahren versuche ich mich schon vor Weihnachten an Neujahrsringe. Dieses Jahr sind sie dank eurem Rezept endluch so wie wir es lieben. Euch schöne Feiertage!

Annalena
27. Dez. 2023 um 19:43 Uhr

Ach wie schön zu lesen, das freut mich riesig! Dann wünsch‘ ich euch allen einen guten Rutsch 🙂

Manuela böhle
2. Jan. 2023 um 16:59 Uhr

5 Sterne
Ausprobiert und muss sagen einfach sehr lecker

Annalena&Johanna
6. Jan. 2023 um 14:27 Uhr

Danke, das freut uns sehr!

Die neuesten Rezepte direkt ins Postfach.

Melde dich zu meinem monatlichen Newsletter an und bleibe informiert, was bei mir in der Küche so passiert.

Ähnliche Rezepte

Lust auf mehr?

Gespeichert