Klassischer Käsekuchen mit Quark und Erdbeeren

In der Käsekuchen-Debatte scheiden sich bekanntlich Vorlieben und Geister. Die einen mögen ihn luftig locker, die anderen lieben ihren Cheesecake und dann gibt es ja auch noch das No-Bake-Cheesecake-Lager. Unser klassischer Käsekuchen mit Quark und Erdbeeren fällt dabei in Kategorie Nummer Eins und ist damit unsere Number One. Super cremig, trotzdem wolkig-leicht und ganz traditionell mit Mürbteigboden. Ein echter Kuchenklassiker, der dank Erdbeertopping leckerer nicht sein könnte.

Klassischer Käsekuchen mit Quark und Mürbteig

Viel Quark und Eischnee sorgen bei diesem Käsekuchen für Leichtigkeit. Damit er aber trotzdem schön cremig wird, kommt neben Magerquark auch 40%iger Speisequark, sowie saure Sahne (oder Sauerrahm) in die Käsemasse. Zitrone und Vanille für’s Aroma- et voila, typisch deutscher Quark Käsekuchen. Wie ihn schon Oma gebacken hat, ganz ohne salted caramel fudgy Chichi.

Aufgrund der aktuellen, akuten Erdbeer-Situation konnten wir nicht anders als dem Kuchen eine Erdbeer-Krone zu verpassen. An deren Stelle könntet ihr aber alles nehmen, was Saison oder Kühlschrank so hergeben. Ob Beeren oder Schokosoße. Oder ihr lasst das Topping ganz einfach weg, schließlich muss sich so ein klassischer Käsekuchen nun wirklich nicht verstecken. Damit das hier auch ganz sicher zum Gelingrezept wird, haben wir unsere besten Käsekuchen-Tricks und Learnings vergangener Backdurchläufe noch einmal für euch zusammengefasst:

Käsekuchen- Tipps & Tricks:

  • Damit der Mürbeteig-Boden nicht durchweicht, wird dieser kurz vorgebacken.
  • Am besten haben alle Zutaten die gleiche Temperatur- nämlich zimmerwarm. Milchprodukte und Eier also ruhig schon ein, zwei Stunden vor dem Backen aus dem Kühlschrank nehmen.
  • Den Eischnee ganz zum Schluss vorsichtig unter die Quarkmasse heben- also mit einem Teigschaber in kreisenden Bewegungen entlang des Schüsselrandes sachte einarbeiten.
  • Die Käsemasse nicht über-mixen, sondern nur solange rühren bis sich alle Zutaten gerade so vermischt haben.
  • Um zu vermeiden, dass die Oberfläche einreißt, den Kuchen nach 20 Minuten rund herum am Rand entlang mit einem scharfen Messer einritzen. Dann kann sich die Käsemasse schön gleichmäßig anheben statt unkontrolliert einzureißen.
  • Damit die Oberfläche nicht zu dunkel wird, backen wir Käsekuchen am liebsten auf unterster Einschubhöhe im Backofen. Alternativ nach der Hälfte der Backzeit mit einem Bogen Backpapier bedecken.
  • Nach Ende der Backzeit im halb geöffneten Backofen auskühlen lassen. Dann am besten noch einmal über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen, damit der Kuchen sich schön setzen kann.
klassischer Käsekuchen mit Quark und Erdbeeren

Klassischer Käsekuchen mit Quark und Erdbeeren

Für den Mürbeteig

  • 175g Mehl
  • 40g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 80g kalte Butter
  • 1 Ei

Für den Käsekuchen

  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 500g Magerquark
  • 250g Speisequark (40% Fettgehalt)
  • 100g saure Sahne
  • 135g Zucker
  • 1 TL Vanillepaste
  • 1 TL Zitronenabrieb
  • 2 EL Zitronensaft
  • 10g Speisestärke

Außerdem 

  • 300g Erdbeeren

Für den Mürbeteig

  1. Den Boden einer Springform (24cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen. Den Rand einfetten und mit etwas Mehl bestäuben. 
  2. Mehl, Zucker und Salz in einer Schüssel mischen. Die Butter in Stücke schneiden, zum Mehl geben und mit den Fingerspitzen grob einarbeiten. Zum Schluss das Ei hinzufügen und mit den Händen (oder den Knethaken des Rührgeräts) zu einem krümeligen Mürbeteig verkneten. 
  3. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche grob ausrollen. In die Springform transferieren, das geht ganz gut indem man den Teig auf‘s Nudelholz aufrollt. Die Springform mit dem Teig auskleiden, dabei einen etwa 5 cm hohen Rand hochziehen. Den Boden mit einer Gabel mehrmals einpieksen und schließlich für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. 
  4. In der Zwischenzeit den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und die Käsekuchenmasse vorbereiten. Den Mürbeteigboden ca. 8 Minuten vorbacken, dann wieder aus dem Ofen nehmen. 

Für die Käsemasse

  1. Die Eier trennen. Eiweiß mit den Schneebesen des Rührgeräts steif schlagen, dabei eine Prise Salz zugeben. 
  2. Die Eigelb mit Magerquark, Speisequark, saurer Sahne, Zucker, Vanillepaste und Zitronenabrieb mit Hilfe eines Schneebesens verrühren. Speisestärke und Zitronensaft glattrühren, ebenfalls kurz unterrühren. Zum Schluss das Eiweiß in drei Portionen unterheben. Sprich mit einem Teigschaber in kreisenden Bewegungen entlang des Schüsselrandes vorsichtig einarbeiten. Dabei nur so lange rühren, bis eine glatte Masse entstanden ist. 
  3. Die Quarkmasse auf den vorbereiteten Mürbeteig geben und bei 180°C auf unterster Schiene 60 Minuten backen. Damit die Oberfläche des Käsekuchens nicht einreißt nach 20 Minuten mit einem scharfen Messer die Oberfläche des Käsekuchen innen entlang des Randes 1 cm tief einritzen. Dann etwa 45 Minuten lang fertig backen und bei leicht geöffneter Tür auskühlen lassen. 
  4. Anschließend am besten für 4 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen. 
  5. Kurz vorm Servieren die Erdbeeren in Scheiben schneiden und den Käsekuchen damit belegen. 

Klassischer Käsekuchen mit Quark und Mürbteigboden

Ein klassisches Quark Käsekuchen Rezept von Hey Foodsister
Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit1 Std.
Portionen: 10 Stücke

Zutaten

Für den Mürbeteig

  • 175 g Mehl
  • 40 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 80 g Butter
  • 1 Ei

Für den Käsekuchen

  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 500 g Magerquark
  • 250 g Speisequark 40% Fettgehalt
  • 100 g saure Sahne
  • 135 g Zucker
  • 1 TL Vanillepaste
  • 1 TL Zitronenabrieb
  • 2 EL Zitronensaft
  • 10 g Speisestärke

Außerdem

  • 300 g Erdbeeren

Anleitungen

Für den Mürbeteig

  • Den Boden einer Springform (24cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen. Den Rand einfetten und mit etwas Mehl bestäuben.
  • Mehl, Zucker und Salz in einer Schüssel mischen. Die Butter in Stücke schneiden, zum Mehl geben und mit den Fingerspitzen grob einarbeiten. Zum Schluss das Ei hinzufügen und mit den Händen (oder den Knethaken des Rührgeräts) zu einem krümeligen Mürbeteig verkneten.
  • Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche grob ausrollen. In die Springform transferieren, das geht ganz gut indem man den Teig auf‘s Nudelholz aufrollt. Die Springform mit dem Teig auskleiden, dabei einen etwa 5 cm hohen Rand hochziehen. Den Boden mit einer Gabel mehrmals einpieksen und schließlich für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  • In der Zwischenzeit den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und die Käsekuchenmasse vorbereiten. Den Mürbeteigboden ca. 8 Minuten vorbacken, dann wieder aus dem Ofen nehmen.

Für die Käsemasse

  • Die Eier trennen. Eiweiß mit den Schneebesen des Rührgeräts steif schlagen, dabei eine Prise Salz zugeben.
  • Die Eigelb mit Magerquark, Speisequark, saurer Sahne, Zucker, Vanillepaste und Zitronenabrieb mit Hilfe eines Schneebesens verrühren. Speisestärke und Zitronensaft glattrühren, ebenfalls kurz unterrühren. Zum Schluss das Eiweiß in drei Portionen unterheben. Sprich mit einem Teigschaber in kreisenden Bewegungen entlang des Schüsselrandes vorsichtig einarbeiten. Dabei nur so lange rühren, bis eine glatte Masse entstanden ist.
  • Die Quarkmasse auf den vorbereiteten Mürbeteig geben und bei 180°C auf unterster Schiene 60 Minuten backen. Damit die Oberfläche des Käsekuchens nicht einreißt nach 20 Minuten mit einem scharfen Messer die Oberfläche des Käsekuchen innen entlang des Randes 1 cm tief einritzen. Dann etwa 45 Minuten lang fertig backen und bei leicht geöffneter Tür auskühlen lassen.
  • Anschließend am besten für 4 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  • Kurz vorm Servieren die Erdbeeren in Scheiben schneiden und den Käsekuchen damit belegen.

Natürlich haben wir noch 1,2,3 andere Käsekuchenrezepte hier. Zum Beispiel unseren liebsten No Bake White Chocolate Cheesecake, ganz klassisch auch dieser Very Berry Tränenkuchen oder Schoko Cheesecake mit Oreoboden und Erdbeeren.

Immer her mit dem zuckersüßen Leben,
Annalena&Johanna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewertung