Rezept für einen Käsekuchen mit Mango

Mango-Tango-Cheesecake-Time! Fastenzeit hin oder her- Sonntags ist und bleibt bei uns Kuchenzeit. Und heute Käsekuchen mit Mango Zeit um genau zu sein. Denn wenn es einen adäquaten Kuchen für die Fastenzeit geben sollte, dann muss das wohl dieser sein! Der Käsekuchen schlummert nämlich verborgen unter einer großzügigen Portion Mangosoße.

Schaut man von oben, sieht man den Cheesecake-Teil des Kuchens vor lauter Mango gar nicht. Nun gut, könnte auch die Sahne sein, die einem da die Sicht versperrt… Aber wie dem auch sei. Wenn man den Käsekuchen nicht sieht, dann wäre es theoretisch möglich, dass er auch gar nicht da ist. Einfach dafür sorgen, dass die Mangosoße alle potenziellen Spuren überlagert. Und zur Sicherheit ist da wie gesagt auch noch die Sahne, um den Kuchen vor prüfenden Blicken zu schützen.
Außerdem ist dieser Käsekuchen dann auch noch einer von der besonders fluffig cremig leichten Sorte, besteht nämlich vorrangig aus Quark und schwebt einem somit fast von selbst in den Mund. Wie kann denn so ein Kuchen nicht fastenkonform sein?

So, nun aber Real-Talk. Die Basis dieses Käsekuchens bildet ganz classy ein Mürbeteig. Darauf kommt super fluffige Käsekuchen-Masse, die hauptsächlich aus Magerquark und ein wenig Sahne angerührt wird. Das Geheimnis der saftig-soften Konsistenz? Eier trennen und Sahne steif schlagen. Ein bisschen mehr Aufwand, lohnt sich aber! Damit die Oberfläche nicht einreißt wird der Kuchen außerdem nach 15 Minuten rund herum am Rand entlang mit einem Messer eingeritzt. Nach dem Auskühlen folgen dann besagte Sahne und Mangosoße als Topping. Als vollständiges Rezept liest sich der Käsekuchen mit Mango dann so:

Käsekuchen mit Mango

Für eine Springform, 20 cm Durchmesser

Für den Mürbeteig

  • 35g Puderzucker
  • 50g kalte Butter
  • 100g Mehl
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz

Für die Käsekuchenmasse

  • 500g Magerquark, zimmerwarm
  • 3 Eier
  • 125g Zucker
  • 1 TL Vanillepaste
  • 1 TL Zitronenabrieb
  • 50ml Milch
  • 35g Speisestärke
  • 100g Sahne

Für das Topping

  • 100g Sahne
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 kleine Mango
  • 2 EL Orangensaft 
  1. Eine Springform (20 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen. Alle Zutaten für den Mürbeteig in eine Schüssel geben und mit den Händen rasch zu einem glatten Teig verkneten. Den Boden der Springform vollständig damit auslegen und für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. 
  2. Den Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Mürbeteigboden mit einer Gabel mehrmals einstechen und im Ofen 5-7 Minuten vorbacken, dann herausnehmen. 
  3. In der Zwischenzeit für die Füllung die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Die Sahne ebenfalls steif schlagen und beiseitestellen. Eigelb, Quark, Zucker, Vanillepaste und Zitronenabrieb mit einem Schneebesen glattrühren. Milch und Speisestärke gründlich verrühren, sodass keine Klümpchen mehr vorhanden sind und ebenfalls unterrühren. Dann zuerst das steif geschlagene Eiweiß und schließlich die Sahne vorsichtig unterheben.
  4. Die Masse in die Springform auf den vorgebackenen Boden füllen und auf der untersten Schiene bei 180°C etwa 50 Minuten backen. Dabei nach 15 Minuten mit einem scharfen Messer am Rand ringsum ca 1 cm tief einritzen, damit die Masse sich gleichmäßig nach oben heben kann statt unkontrolliert einzureißen. Eventuell nach 30 Minuten mit etwas Backpapier abdecken, damit die Oberfläche nicht zu dunkel wird. 
  5. Nach 50 Minuten sollte sich die Käsekuchenmasse deutlich angehoben haben und nicht mehr unkontrolliert hin und her wabbeln, wenn man leicht an der Form rüttelt. Den Kuchen dann im ausgeschalteten Ofen bei leicht geöffneter Tür auskühlen lassen. Anschließend am besten für etwa 2 Stunden oder über Nacht im Kühlschrank parken. 
  6. Für das Topping die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen. Die Mango schälen und in Stücke schneiden. Die Hälfte mit dem Orangensaft pürieren. Zuerst die Sahne, dann Mangosoße und Stücke auf dem kalten Käsekuchen verteilen. 

Käsekuchen mit Mango

Ein Rezept für fluffigen Quark-Käsekuchen von Hey Foodsister

Größe Backform 20-24cm Durchmesser
Backzeit 30 Minuten
Portionen 8 Stücke

Zutaten

Für den Mürbeteig

  • 35 g Puderzucker
  • 50 g kalte Butter
  • 100 g Mehl
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz

Für die Käsekuchenmasse

  • 500 g Magerquark am besten zimmerwarm
  • 3 Eier
  • 125 g Zucker
  • 1 TL Vanillepaste
  • 1 TL Zitronenabrieb
  • 50 ml Milch
  • 35 g Speisestärke
  • 100 g Sahne

Für das Topping

  • 100 g Sahne
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Mango
  • 2 EL Orangensaft

Zubereitung

Für den Mürbeteig

  1. Eine Springform (20 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen. Alle Zutaten für den Mürbeteig in eine Schüssel geben und mit den Händen rasch zu einem glatten Teig verkneten. Den Boden der Springform vollständig damit auslegen und für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. Den Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Mürbeteigboden mit einer Gabel mehrmals einstechen und im Ofen 5-7 Minuten vorbacken, dann herausnehmen.

Für die Käsekuchenmasse

  1. In der Zwischenzeit für die Füllung die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Die Sahne ebenfalls steif schlagen und beiseitestellen. Eigelb, Quark, Zucker, Vanillepaste und Zitronenabrieb mit einem Schneebesen glattrühren. Milch und Speisestärke gründlich verrühren, sodass keine Klümpchen mehr vorhanden sind und ebenfalls unterrühren. Dann zuerst das steif geschlagene Eiweiß und schließlich die Sahne vorsichtig unterheben. Die Masse in die Springform auf den vorgebackenen Boden füllen und auf der untersten Schiene bei 180°C etwa 50 Minuten backen. Dabei nach 15 Minuten mit einem scharfen Messer am Rand ringsum ca 1 cm tief einritzen, damit die Masse sich gleichmäßig nach oben heben kann statt unkontrolliert einzureißen. Eventuell nach 30 Minuten mit etwas Backpapier abdecken, damit die Oberfläche nicht zu dunkel wird.
  2. Nach 50 Minuten sollte sich die Käsekuchenmasse deutlich angehoben haben und nicht mehr unkontrolliert hin und her wabbeln, wenn man leicht an der Form rüttelt. Den Kuchen dann im ausgeschalteten Ofen bei leicht geöffneter Tür auskühlen lassen. Anschließend am besten für etwa 2 Stunden oder über Nacht im Kühlschrank parken.

Für das Topping

  1. Für das Topping die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen. Die Mango schälen und in Stücke schneiden. Die Hälfte mit dem Orangensaft pürieren. Zuerst die Sahne, dann Mangosoße und Stücke auf dem kalten Käsekuchen verteilen.
Käsekuchen mit Mango
Käsekuchen mit Mango Topping

Na, kommt ihr zum Kaffee?
Annalena&Johanna

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier kannst du dich für unseren monatlichen Newsletter anmelden!