Rezept für einen Kürbis Käsekuchen mit Spekulatiusboden

Ihr erinnert euch doch sicher noch an unseren liebsten No Bake White Chocolate Cheesecake, oder? Den haben wir euch hier letztes Jahr zu Weihnachten serviert und seit dem dutzende Male gebacken. Nach einem Jahr wird es nun Zeit für ein kleines Update an der Cheesecake Front. Unser Special Guest auf der weihnachtlichen Kaffeetafel wird in diesem Jahr also dieser Kürbis Käsekuchen mit Spekulatiusboden oder auch Pumpkin Spice Cheesecake. So super cremig und in alter No Bake Cheesecake-Manier natürlich einfach in der Zubereitung.

Zeit vergeht, Cheesecake-Liebe besteht. War doch so, oder? Bei uns ist das vor allem die No Bake Cheesecake Liebe. Denn das Tolle an einem Käsekuchen ohne Backen ist ja, dass er sich so wunderbar vorbereiten lässt und mit ein wenig Kuchendeko (ihr wisst!) dann garantiert eine gute Figur auf dem Kuchenteller macht. Keine stundenlange Backzeit im Wasserbad, kein Bangen um eventuelle Risse in der Oberfläche.
Statt dessen vertrauen wir auf die Cremigkeit von Frischkäse und Sahne auf crunchy Keksboden. Bei diesem Kürbis Käsekuchen sorgt Kürbispüree für die hübsche Farbe und Pumpkin Spice für weihnachtliches Gewürzaroma. Und dann dieser Spekulatiusboden…!

Die Kürbissaison war hier in diesem Jahr wie immer gut vertreten, von Kürbisstreuselkuchen über Pumpkin Spice Granola bis hin zu Pumpkin Spice Hefekränzen. Der Pumpkin Cheesecake ist nun das Grand Finale und unser Top Tipp für ein einfaches und schnelles Weihnachtsdessert. Mit dem ihr zudem richtig Eindruck schinden könnt. Ob bei der eigenen Familie, Freunden oder den zukünftigen Schwiegereltern.
Und bevor wir uns nun in die Weihnachtspause verabschieden hier noch ein kleiner Rat: an Heiligabend unbedingt ein Stück Cheesecake für den nächsten Tag beiseite schaffen. Auf dem Sofa eingekuschelt zu Drei Haselnüsse für Aschenbrödel schmeckt der nämlich ganz fabelhaft.

Kürbis Käsekuchen mit Spekulatiusboden

Boden

  • 150g Spekulatiuskekse
  • 50g Butter

Cheesecake Creme

  • 250g Kürbis, zum Beispiel Hokkaido
  • 1 Orange
  • 1,5 TL Zimt
  • ½ TL Kardamom
  • ¼ TL gemahlener Ingwer
  • ¼ TL gemahlene Muskatnuss
  • 300g Doppelrahmfrischkäse
  • 60g Puderzucker
  • 150g Sahne
  1. Eine Springform (20cm) mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Für den Boden die Spekulatiuskekse in einen Gefrierbeutel packen, diesen flach drücken, verschließen und die Kekse mit einem Nudelholz so lange bearbeiten, bis diese zu feinen Krümeln geworden sind. Alternativ können die Kekse auch im Blitzhacker fein zerkleinert werden. Die Butter mit den Keksbröseln verkneten. Auf den Boden der vorbereiteten Springform geben und mit den Händen oder einem Löffel fest andrücken. Den Boden dann im Ofen 5-8 Minuten vorbacken.
  3. Für die Cheesecakecreme den Kürbis in grobe Würfel schneiden. Zusammen mit dem Saft ½ Orange und 3 EL Wasser in einen Topf geben, aufkochen und zugedeckt 15 Minuten leise köcheln lassen. Dann 5 Minuten ohne Deckel kochen lassen bis der Kürbis schön weich gegart und die Flüssigkeit verdampft ist. Die Gewürze zugeben und mit Hilfe eine Pürierstabs oder Mixers fein pürieren. Vollständig auskühlen lassen.
  4. Den Frischkäse in eine Rührschüssel geben, den Puderzucker einsieben und zusammen mit dem Saft der übrigen halben Orange glattrühren. 175g Kürbispüree abwiegen und ebenfalls gründlich unterrühren.
  5. Die Sahne steif schlagen, vorsichtig unter die Frischkäsemasse heben. Diese dann auf dem vorbereiteten, ausgekühlten Keksboden verteilen und glattstreichen.
  6. Den Kuchen mindestens 2 Stunden, besser über Nacht kaltstellen. Mit Granatapfelkernen, Rosmarin, Keksbröseln und Kürbiskernen dekorieren.

Kürbis Käsekuchen mit Spekulatiusboden

Ein einfaches Rezept für einen Käsekuchen ohne Backen

Größe Backform 20cm Durchmesser
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Backzeit 20 Minuten
Portionen 8 Stücke

Zutaten

Boden

  • 150 g Spekulatiuskekse
  • 50 g Butter

Cheesecake Creme

  • 250 g Kürbis zum Beispiel Hokkaido
  • 1 Orange
  • 1,5 TL Zimt
  • ½ TL Kardamom
  • ¼ TL gemahlener Ingwer
  • ¼ TL gemahlene Muskatnuss
  • 300 g Doppelrahmfrischkäse
  • 60 g Puderzucker
  • 150 g Sahne

Zubereitung

  1. Eine Springform (20cm) mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Für den Boden die Spekulatiuskekse in einen Gefrierbeutel packen, diesen flach drücken, verschließen und die Kekse mit einem Nudelholz so lange bearbeiten, bis diese zu feinen Krümeln geworden sind. Alternativ können die Kekse auch im Food Processor fein zerkleinert werden. Die Butter mit den Keksbröseln verkneten. Auf den Boden der vorbereiteten Springform geben und mit den Händen oder einem Löffel fest andrücken. Den Boden dann im Ofen 5-8 Minuten vorbacken.
  3. Für die Cheesecakecreme den Kürbis in grobe Würfel schneiden. Zusammen mit dem Saft ½ Orange und 3 EL Wasser in einen Topf geben, aufkochen und zugedeckt 15 Minuten leise köcheln lassen. Dann 5 Minuten ohne Deckel kochen lassen bis der Kürbis schön weich gegart und die Flüssigkeit verdampft ist. Die Gewürze zugeben und mit Hilfe eine Pürierstabs oder Mixers fein pürieren. Vollständig auskühlen lassen.
  4. Den Frischkäse in eine Rührschüssel geben, den Puderzucker einsieben und zusammen mit dem Saft der übrigen halben Orange glattrühren. 175g Kürbispüree abwiegen und ebenfalls gründlich unterrühren.
  5. Die Sahne steif schlagen, vorsichtig unter die Frischkäsemasse heben. Diese dann auf dem vorbereiteten, ausgekühlten Keksboden verteilen und glattstreichen.
  6. Den Kuchen mindestens 2 Stunden, besser über Nacht kaltstellen. Mit Granatapfelkernen, Rosmarin, Keksbröseln und Kürbiskernen dekorieren.

Habt einen zuckersüßen Sonntag und ein noch zuckersüßeseres Weihnachtsfest!
Wir melden uns im neuen Jahr mit neuen Rezepten <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.






Hier kannst du dich für unseren monatlichen Newsletter anmelden!