Unsere 10 liebsten Weihnachtsrezepte

Hier kommen sie: unsere Top 10 Weihnachtsrezepte, um euch zuckersüß durch die Adventszeit zu bringen. In den letzen Jahren haben sich hier auf dem Blog einige Rezepte angesammelt. Da verliert man nur allzu schnell den Überblick. Deshalb haben wir unsere 10 Lieblinge hier für euch versammelt. Außerdem gibt es am Ende des Beitrags die Möglichkeit einen eigenen Blogbeitrag zu verlinken oder (falls ihr keinen Blog schreibt) euer Rezept in den Kommentaren dazulassen. Zusammen erstellen wir eine großartige Sammlung an weihnachtlichen Lieblingsrezepten, ja?

Top 10 Weihnachtsrezepte

Wir haben diesen kleinen Plätzchenplausch ja bereits mit unserem Rezept für Erdnussbutter Engelsaugen angekündigt und wir sind nun so gespannt, was ihr zur Weihnachtszeit alles backt! Lasst uns hier eine kleine Tauschbörse für Rezepte erstellen. Wenn ihr eines der Rezepte nachgemacht habt freuen wir uns über Fotos. Auf Instagram und Co könnt ihr uns gerne verlinken und die Hashtags #heyfoodsister und #plätzchenplausch verwenden.

Hier kommen nun also unsere Top 10 Weihnachtsrezepte

Nougattaler mit Haselnüssen

Nougattaler mit Haselnüssen

Ein einfaches und schnelles Plätzchenrezept von Hey Foodsister

Größe Backform 1 Backblech
Portionen 30 Stück

Zutaten

  • 250 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 150 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 100 g Zucker
  • 200 g Butter
  • 1 Ei
  • 100 g Zartbitterkuvertüre
  • 50 g gehakte Haselnüsse
  • 125 g Nussnougat schnittfest

Zubereitung

  1. Mehl, Backpulver, Salz, Vanillezucker und Zucker in einer Schüssel mit den Haselnüssen mischen. Die Butter in Stücke schneiden und zusammen mit dem Ei unterkneten. Den Teig so lange (mit den Händen) kneten, bis ein glatter Mürbeteig entstanden ist. Diesen in Frischhaltefolie gehüllt für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen. 

  2. Den Backofen auf 180°C Ober-/ Unterhitze vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Plätzchenteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Je nachdem wir dick ihr den Teig ausrollt backen eure Plätzchen entsprechend länger und werden insgesamt dicker. Mit einem Ausstechen Kreise von etwa 3-4 cm Durchmesser ausstechen. Auch das könnt ihr je nach vorhandener Ausstechform variieren. 

  3. Die Plätzchen auf die vorbereiteten Backbleche verteilen und nacheinander im vorgeheizten Ofen etwa 8-10 Minuten backen. Das hängt von der Dicke und dem Durchmesser der Plätzchen sowie von eurem Backofen ab. Wenn sie am Rand anfangen goldbraun zu werden aus dem Ofen holen und vollständig abkühlen lassen. 

  4. Inzwischen den Nougat in einer Schüssel über dem Wasserbad schmelzen. Je zwei Plätzchen mit einem Teelöffel Nougat zusammenkleben. 

  5. Die Kuvertüre ebenfalls schmelzen und mit einem Pinsel die eine Hälfte der Taler mit Schokolade einpinseln. Mit den gehakten Haselnüssen bestreuen. 

  6. Am besten lagern sich die Taler luftdicht verschlossen an einem kühlen Ort. 

Den vollständigen Beitrag gibt’s auch hier zu lesen.

White Chocolate Cheesecake mit Spekulatiusboden

White Chocolate Cheesecake mit Spekulatiusboden

Ein super einfaches No Bake Cheesecake Rezept von Hey Foodsister

Größe Backform 20cm Durchmesser
Backzeit 15 Minuten
Kühlzeit 2 Stunden
Portionen 8 Stücke

Zutaten

  • 175 g Spekulatiuskekse
  • 50 g Butter, weich
  • 300 g Frischkäse, zimmerwarm
  • 200 g Sahne
  • 200 g weiße Schokolade
  • 1 EL Orangensaft

Zubereitung

  1. Eine Springform (20cm) mit Backpapier auslegen. 

  2. Die Spekulatiuskekse in einen Gefrierbeutel packen, diesen flach drücken, verschließen und die Kekse mit einem Nudelholz so lange bearbeiten, bis diese zu feinen Krümeln geworden sind. Alternativ können die Kekse auch im Food Processor fein zerkleinert werden. Die Butter mit den Keksbröseln verkneten. Auf den Boden der vorbereiteten Springform geben und mit den Händen oder einem Löffel fest andrücken. 

  3. Die Schokolade in einer Schüssel über dem Wasserbad langsam schmelzen. Das Wasser sollte dabei nicht kochen und die Schüssel mit der Schokolade das Wasser nicht berühren. Dabei ab und an umrühren. 

  4. Den Frischkäse und den Orangensaft mit einem Schneebesen (oder der Küchenmaschine) so lange verquirlen, bis eine glatte, weiche Masse entstanden ist. Unter Rühren die Schokolade hinzugießen und das ganze ebenfalls zu einer homogenen Masse verrühren. 

  5. Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unterheben. Dann die Cheesecakemasse auf dem Spekulatiusboden verteilen, glattstreichen und für mindestens 2 Stunden (besser über Nacht) im Kühlschrank fest werden lassen. 

  6. Vor dem Servieren mit einem Messer am Rand der Springform entlangfahren, um die Creme von der Form zu lösen. Dann den Cheesecake nach Lust und Laune dekorieren. 

Und den ganzen Beitrag findet ihr hier.

Kardamom Kipferl

Kardamom Kipferl

Ein schnelles Plätzchenrezept von Hey Foodsister

Vorbereitungszeit 30 Minuten
Portionen 60 Stück

Zutaten

  • 200 g Butter
  • 280 g Mehl
  • 100 g gemahlene Haselnüsse oder Mandeln
  • 70 g Zucker
  • 1,5 TL gemahlener Kardamom
  • 100 g Zartbitterkuvertüre
  • 2 EL gehackte Haselnüsse

ODER

  • Puderzucker gemischt mit einer Prise Zimt und gemahlenem Ingwer, sowie einem Päckchen Vanillezucker

Zubereitung

  1. Mehl und Haselnüsse mit dem Kardamom und Zucker in einer Schüssel mischen. Die Butter in Stücken hinzugeben und mit den Fingerspitzen rasch zu einem glatten Teig verkneten
  2. Den Teig in vier gleich große Teile teilen, diese jeweils zu ca 30cm langen Rollen formen. Die Rollen im Kühlschrank zwei Stunden oder über Nacht ruhen lassen.
  3. Vom Teig jeweils etwa 2 cm breite Stückchen abschneiden und diese auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu Kipferln formen. Wir finden das geht am gleichmäßigsten, indem man sie unter der flachen Hand und leichtem Druck auf der Arbeitsfläche ausrollt, so als wollte man mit der Hand Mehl von der Arbeitsfläche wischen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen, die Kipferl darauf mit etwas Abstand verteilen.
  4. Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die beiden Bleche mit den Plätzchen nacheinander 6-8 Minuten backen, bis sie leicht Farbe bekommen. Anschließend vollständig auskühlen lassen.
  5. Wenn ihr die Plätzchen mit Schokolade verzieren wollt, diese über dem Wasserbad schmelzen. Mit einem Pinsel oder Teelöffel die Schokolade auf der einen Hälfte der Kipferl verteilen und anschließend mit den gehackten Haselnüssen bestreuen. Alternativ könnt ihr sie aber natürlich auch einfach mit viel viel Puderzucker bestäuben.

Und den ganzen Beitrag gibt’s hier.

Schwedische Lussekatter

Lussekatter

Ein Rezept für schwedisches Hefegebäck mit Safran
Portionen 20 Stück

Zutaten

  • ½ g Safran am besten gemahlen
  • 150 ml Milch
  • 80 ml Sahne
  • ½ Würfel Hefe
  • 450 g Mehl
  • 60 g Zucker
  • 1 TL Orangenabrieb
  • 1 Ei + 1 Eigelb
  • 100 g warme Butter
  • 2 TL Zimtzucker
  • 40 Rosinen oder Cranberries

Zubereitung

  1. Den Safran zusammen mit der Milch und der Sahne in einem Topf handwarm erwärmen. Die Hefe in die Milchmischung hineinbröckeln und verrühren bis sie sich aufgelöst hat.
  2. Das Mehl zusammen mit dem Zucker in eine Schüssel geben. Die Hefemilch und den Orangenabrieb hinzufügen und grob verkneten. Schließlich das Ei und die Butter zugeben und weiterhin gut zu einem glatten Teig verkneten. Dieser sollte schön elastisch sein und zurück in seine ursprüngliche Form springen, wenn ihr in mit dem Finger eindrückt. Das kneten kann in diesem Falle schon einmal 10 Minuten dauern, mit der Küchenmaschine geht es etwas schneller und einfacher.
  3. Den so entstandenen Teig an einem warmen Ort eine Stunde zu doppeltem Volumen aufgehen lassen. Anschließend gut durchkneten und mit den Fäusten einboxen bis alle Luftbläschen zerdrückt sind.
  4. Die Rosinen in einer Schüssel mit Wasser bedecken und 20 Minuten einweichen.
  5. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Teig in 20 Teile teilen. Diese auf einer bemehlten Arbeitsfläche jeweils zu einer 30cm langen Rolle ausrollen. Diese auf die Backbleche verteilen. Die beiden Enden der Rolle dann in entgegengesetzte Richtungen schneckenförmig zu einem S aufrollen. Jeweils eine Rosine in die Mitte der kleinen Schnecken setzen. Die Lussekatter nochmals 20 Minuten gehen lassen.
  6. In der Zwischenzeit den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Eigelb mit etwas Milch verquirlen und die Lussekatter damit bepinseln. Mit dem Zimtzucker bestreuen und nacheinander etwa 12 Minuten im Ofen backen bis sie etwas Farbe bekommen.
  7. Am besten schmecken die Hefeteilchen frisch oder im Backofen wiederaufgewärmt.

Den ganzen Beitrag gibt’s außerdem hier.

Mürbteighörnchen mit gebrannter Mandelfüllung

Mürbteighörnchen mit gebrannter Mandelfüllung

Ein einfaches Plätzchenrezept von Hey Foodsister

Portionen 32 Stück

Zutaten

Für den Mürbteig:

  • 200 g Mehl
  • 125 g kalte Butter
  • 100 g Doppelrahmfrischkäse
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Zimt
  • 1 EL Zucker

Für die Füllung:

  • 125 g gebrannte Mandeln
  • 1 EL Zucker
  • 1 Eiweiß

Als Topping:

  • 25 g gemahlene Mandeln
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Zucker
  • 50 ml Sahne

Zubereitung

  1. Für den Mürbteig alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Händen rasch zu einem homogenen Teig verkneten. Diesen für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. In der Zwischenzeit für die Füllung die gebrannten Mandeln im Universalzerkleinerer, dem Blitzhacker oder dem Mixer zu feinen Krümeln mahlen, alternativ die gebrannten Mandeln in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz bearbeiten bis nur noch kleine Stückchen übrig sind.
  3. Anschließend das Eiweiß mit dem Zucker steif schlagen und die Mandelkrümel untermischen.
  4. Den Backofen auf 180°C Ober-/ Unterhitze vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.
  5. Den ausgeruhten Teig in zwei gleich große Teile teilen und diese jeweils zu einem Kreis mit etwa 25cm Durchmesser ausrollen, mit der Mandelfüllung bestreichen und wie einen Kuchen jeweils in 16 gleich große Stücke teilen.
  6. Diese Teilstücke werden von der langen Seite her zu Hörnchen aufgerollt und dann auf’s Backblech gesetzt.
  7. Für das Topping gemahlene Mandeln mit Zimt und Zucker mischen. Die Hörnchen mit der Sahne bepinseln und mit etwas Mandel-Zimt-Mischung bestreuen, bevor sie für etwa 15-18 Minuten in den Backofen wandern.
  8. Ausgekühlt und mit Puderzucker bestäubt halten sich die Plätzchen am besten luftdicht in Keksdosen verpackt.

Den ganzen Beitrag gibt es auch hier.

Mandel Orangen Gugelhupf mit Kardamom

Mandel Gugelhupf mit Orange und Kardamom

Ein weihnachtliches Rührkuchen Rezept von Hey Foodsister

Zutaten

  • 225 g weiche Butter
  • 200 g brauner Zucker
  • 4 Eier
  • 1 TL Orangenabrieb
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 250 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 50 ml Orangensaft
  • 1 EL Milch
  • 2 TL Kardamom, gemahlen
  • 1/2 TL Zimtpulver

Zubereitung

  1. Eine Gugelhupfform gründlich einfetten, am besten mit Öl oder Backtrennspray. Solltet ihr -wie wir- eine Tannenbaumform verwenden, geht dabei extra gründlich vor. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. 

  2. Die Butter mit dem Zucker und dem Orangenabrieb mit Hilfe der Schneebesen eines Rührgeräts so lange aufschlagen, bis die Masse hell und schaumig wird. Dann ein Ei nach dem anderen zufügen und gründlich unterrühren. 

  3. Mehl, Backpulver, Orangensaft, Kardamom, Zimt und eine Prise Salz mischen. Diese Mischung abwechselnd mit dem Orangensaft zur Buttermasse geben. Die Milch zufügen und den Teig nur so lange weiter rühren, bis das Mehl gerade so vollständig eingearbeitet ist. 

  4. Den Teig in die vorbereitete Form füllen und im Ofen 45-50 Minuten lang backen. Die Stäbchenprobe machen, um zu testen ob der Kuchen fertig gebacken ist. Bleibt nichts mehr am Holzstäben kleben, den Kuchen aus dem Ofen nehmen und vollständig (!) auskühlen lassen. Erst dann aus der Form stürzen und mit Puderzucker bestreuen. 

Den ganzen Beitrag findet ihr außerdem hier.

Weihnachtliches Studentenfutter

Weihnachtliches Studentenfutter

Ein Rezept von Hey Foodsister

Zutaten

Für die gebrannten Brezeln und Mandeln

  • 1 Eiweiß
  • 100 g Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 TL Kardamom
  • 100 g Salzbrezeln
  • 150 g Mandeln

Für die karamellisierten Walnüsse

  • 40 ml Ahornsirup
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 100 g Walnüsse

Spekulatius Macadamias

  • 50 g weiße Schokolade
  • 100 g Macadamia Nüsse
  • 3 zerbröselte Spekulatiuskekse

Außerdem

  • getrocknete Früchte, z.B. Cranberries oder Apfelringe

Zubereitung

Für die gebrannten Salzbrezeln und Mandeln

  1. Den Backofen auf 170°C Ober-/ Unterhitze vorheizen. 1 Eiweiß halb steif schlagen, anschließend 100g Zucker, 1 TL Zimt und 1 Msp Kardamom unterrühren und die Masse dann zusammen mit 100g Brezeln und 150g Mandeln in eine große Schüssel geben. Alles gut umrühren und auf zwei mit Backpapier ausgelegten Backblechen verteilen. Im vorgeheizten Ofen bei 170°C Ober-/ Unterhitze etwa 10 Minuten backen. Gut beobachten, der Grad zwischen knusprig karamellig und verbrannt ist schmal!

Für die karamellisierten Walnüsse

  1. Eine Pfanne sehr heiß erhitzen. Dann 40ml Ahornsirup, ein paar Tropfen Vanilleextrakt und 100g Mandeln zugeben und für etwa 5 Minuten karamellisieren lassen, bis keine Flüssigkeit mehr in der Pfanne ist. Dabei ständig umrühren, sonst brennt das Karamell an.

Für die Spekulatius Macadamias

  1. Die Schokolade überm Wasserbad schmelzen. Macadamias erst in der Schokolade und dann in den Spekulatiusbröseln wälzen.

Vanillekipferl Schmandkuchen mit Heidelbeerkompott

Vanillekipferl Schmandkuchen mit Heidelbeerkompott

Ein weihnachtliches Käsekuchenrezept von Hey Foodsister

Portionen 12 Stücke

Zutaten

  • 175 g Vanillekipferl
  • 50 g + 1 EL Butter geschmolzen
  • 400 g Schmand
  • 80 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver
  • 2 Eier
  • 200 g Sahne
  • 1 kleines Glas gezuckerte Heidelbeeren
  • 1 TL Speisestärke
  • 1 Prise Anis
  • 1 Prise Kardamom
  • 1 Zimtstange

Zubereitung

  1. Den Boden einer Springform (24cm) mit Backpapier auslegen.
  2. Für den Boden die Vanillekipferl in einen Gefrierbeutel packen und dann mit dem Nudelholz bearbeiten, sodass sie zu feinen Bröseln werden. Diese dann mit 50g flüssiger Butter vermischen und mithilfe eines Löffels auf dem Boden der Springform festdrücken. Den Boden bis zur Verwendung kaltstellen.
  3. Den Backofen auf 180°C Ober-/ Unterhitze vorheizen.
  4. Für die Schmandmasse Schmand, Zucker, Vanillepuddingpulver und 1 EL geschmolzene Butter mit den Schneebesen des Rührgeräts verrühren, sobald alles grob vermischt ist die Eier zufügen und weiter zu einer homogenen Masse verrühren. 
Die Sahne steif schlagen und unter die Schmandmasse heben. Diese dann auf den Vanillekipferl Boden in die Springform füllen und im Ofen 35 Minuten backen. Bei geöffneter Tür abkühlen lassen und anschließend im Kühlschrank vollständig auskühlen lassen.
  5. Währenddessen für das Kompott die Heidelbeeren samt Saft (bis auf 2 EL) und Gewürzen in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Die Speisestärke mit 2 EL Heidelbeersaft glatt rühren und unter Rühren zu den Heidelbeeren geben. Nochmals aufkochen und dann 10 Minuten leicht köcheln lassen.
  6. Das Kompott entweder abkühlen lassen oder noch warm zum abgekühlten Schmandkuchen servieren.

Und den vollständigen Beitrag findet ihr hier.

Bratapfel Nusskuchen

Bratapfel Nusskuchen mit Käsekuchentopping

Ein weihnachtliches Kuchenrezept von Hey Foodsister

Größe Backform 25x25cm Springform
Portionen 9 Stücke

Zutaten

Für die Bratäpfel:

  • 9 kleine Äpfel
  • Saft 1/2 Zitrone
  • 150 g gehackte Haselnüsse
  • 1 TL Zimt
  • 50 g Honig
  • 2 EL Amaretto
  • 60 Butter

Für den Nusskuchen:

  • 200 g weiche Butter
  • 150 g Zucker
  • 3 Eier
  • 200 g Mehl
  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 1 Pck Backpulver

Für die Käsekuchenmasse:

  • 150 g Frischkäse
  • 1 Ei
  • 4 EL Mehl
  • 50 g Zucker

Zubereitung

  1. Zuerst werden die Bratäpfel zubereitet. Hierfür einen „Deckel“, also das obere Viertel, von den Äpfeln abschneiden und anschließend vom restlichen Apfel das Kerngehäuse entfernen. Das geht am besten ganz vorsichtig mit einem Messer, Teelöffel oder einem dieser Apfelstanzer. Die Äpfel sollten hierbei ganz bleiben. Mit ein wenig Zitronensaft begieße, damit die Äpfel nicht braun werden.
  2. Den Backofen auf 180°C Ober-/ Unterhitze vorheizen.
  3. In einer Pfanne ohne Fett die Haselnüsse bei mittlerer kurz rösten, bis sie zu duften beginnen. Dann Honig, Zimt, Amaretto und Butter hinzufügen und 1-2 Minuten mit den Haselnüssen karamellisieren lassen. Die ausgehöhlten Äpfel mit der Füllung befüllen, den Deckel der Äpfel wieder aufsetzen und die Äpfelchen in einer Auflaufform 20 min im vorgeheizten Ofen vorbacken.
  4. Den Boden einer eckigen (25cm) oder runden Springform (26cm) mit Backpapier auslegen und die Ränder einfetten.
  5. Für die Käsekuchenmasse alle Zutaten mit einem Schneebesen in einer Schüssel gründlich verrühren.
  6. Für den Nusskuchen Butter, Zucker und Vanillezucker mit den Schneebesen des Rührgeräts hell schaumig rühren. Ein Ei nach dem anderen zugeben und gründlich unterrühren. Mehl mit backpulver, einer Prise Salz und den Haselnüssen mischen, nach und nach zum Teig geben und nur solange verrühren bis alle Zutaten einen homogenen Teig ergeben.
  7. Diesen in die vorbereitete Springform füllen. Die Käsekuchenmasse klecksweise darauf verteilen und mit einer Gabel ähnlich wie bei einem Marmorkuchen strudelförmig mit dem Nussteig vermischen.
  8. Die fertigen Bratäpfel auf dem Teig verteilen. Dafür evtl. mit einem Löffel erst ein kleines Teigloch schaufeln um die Äpfel dann dort hinein zu setzen. Den Kuchen 40 Minuten bei 180°C backen, dabei die letzten 10 Minuten eventuell mit Alufolie bedecken.

Den kompletten Beitrag gibt’s außerdem hier.

Über Top Tipps für die Weihnachtsplaylist oder easy peasy selbstgemachte Geschenkideen freuen wir uns natürlich auch! Wir legen jetzt Last Christmas auf und sind gespannt auf eure Ideen.

Über InLinkz könnt ihr ganz einfach einen eigenen Beitrag verlinken!

Habt einen feinen Sonntag und viel Freude beim Plätzchenbacken!
Immer her mit der zuckersüßen Adventszeit,
Annalena&Johanna

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier kannst du dich für unseren monatlichen Newsletter anmelden!