Rezept für Pumpkin Spice Hefekränze

Mit diesem Rezept für Pumpkin Spice Hefekränze – gefüllt mit Kürbispüree und zimtigen Gewürzen – heißen wir euch willkommen in Pumpkinmania! Pumpkin Spice macht von nun an wieder alles nice, unter anderem feines Hefegebäck. Einen besseren Einstieg in die Herbstzeit und Kürbissaison könnte es wohl kaum geben.

Fluffiger Hefeteig trifft hier auf saftige Kürbis-Füllung. Heraus kommt die perfekte Mischung aus Zimtschnecke und Pumpkin Pie. Im Herbst beides Grundnahrungsmittel in unserem Hause, höchste Zeit also die beiden Klassiker zu kombinieren. Kürbispüree kochen wir inzwischen schon immer reichlich auf Vorrat. Im Kühlschrank gelagert oder eingefroren wartet es dann allzeit bereit auf den Einsatz im Porridge, Pumpkin Pie oder eben als Füllung von Hefegebäck. Wer gute Kontakte in die USA pflegt, der kann sich von dort auch einfach Canned Pumpkin Puree einfliegen lassen. Bis das den Weg in die deutschen Supermärkte findet, gehen wir einfach selbst regelmäßig in die Großproduktion.

Weil das Kränzchen-Rollen sich nicht so leicht in Worte fassen lässt, haben wir ein kleines Step-by-Step-Tutorial für euch zusammengestellt. How to Rock and Roll Pumpkin Spice Hefekränze in 12 Schritten sozusagen. Hat man einmal den Dreh raus (wortwörtlich!), rollt es sich wie von selbst. Füllung verteilen, aufrollen, durchschneiden, zwirbeln, verknoten und weiter. Seht selbst:

Oder hier als kurzer Video:

Nach dem Rollen müssen die Kränze noch einmal gehen und werden dann mit Ei bepinselt. Sorgt für den nötigen Glanz und hält die Hefeteilchen schön soft, so halten sie sich auch noch gut bis zum nächsten Tag. Hefeteig hat da ja oft die Tendenz trocken zu werden, Eistreiche und Füllung wirken dem jedoch entgegen. Wir würden die Kränzchen aber trotzdem noch einmal kurz aufbacken. Einfach weil wir finden, dass Hefegebäck warm am besten schmeckt und deshalb immer genau so gegessen werden sollte. Direkt aus dem Ofen. Damit dem nichts mehr im Wege steht, hier das Rezept:

Pumpkin Spice Hefekränze

Für den Teig: 

  • 450 + 25 g Mehl 
  • 250 ml Milch
  • 75g Butter
  • 50g Zucker
  • 1 Päckchen Trockenhefe / ½ Würfel Frischhefe
  • ½ TL Salz
  • 1 Ei

Für die Füllung: 

  • 200g Hokkaidokürbis
  • 100g brauner Zucker
  • 50g Butter
  • 1,5 TL Zimt
  • ½ TL Kardamom
  • ¼ TL gemahlener Ingwer 
  • ¼ TL gemahlene Muskatnuss
  • 1 Eigelb, mit 2 EL Milch verquirlt

Hefeteig:

  1. Milch und Butter in einem Topf erwärmen, sodass die Butter schmilzt. Die Milch sollte jedoch nicht kochen. Von der Herdplatte nehmen und kurz abkühlen lassen. 450g Mehl zusammen mit dem Zucker und Salz in einer großen Schüssel mischen.
  2. In der Mitte eine Mulde formen. In dieser die Trockenhefe zusammen mit 5 EL lauwarmer Milch mit Hilfe einer Gabel mischen. Dabei etwas Mehl vom Rand unterrühren, sodass ein glatter Vorteig entsteht. Diesen mit einem Küchentuch abgedeckt an einem warmen Ort etwa 15 Minuten gehen lassen. 
  3. Das Ei und die übrige Milch zum Teig geben, mit den Knethaken des Rührgeräts 5 Minuten zu einem geschmeidigen, elastischen Teig kneten. Diesen wiederum mit 25g Mehl bestäuben und abgedeckt 1 Stunde gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat. 

Füllung: 

  1. In der Zwischenzeit den Kürbis in grobe Würfel schneiden. Diese in einem kleinen Topf mit Wasser etwa 15 Minuten sehr weich kochen.
  2. Das Wasser abgießen. Die Butter zum warmen Kürbis geben. Mit einer Gabel das Kürbisfleisch fein zerdrücken, dabei die Butter gründlich untermischen. Wer mag nimmt einen Pürierstab zur Hand, am Ende sollte glattes Kürbispüree entstehen. 100g braunen Zucker sowie alle Gewürze kurz unterrühren. In den Kühlschrank stellen. 

Kränze formen:

  1. Den Teig nach dem Gehen auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals gründlich Durchkneten. In 12 gleichgroße Teile teilen. Diese zu Rechtecken von 12 x 15 cm Größe ausrollen. Mit dem vorbereiteten Kürbispüree bestreichen und von der langen Seite her aufrollen. Dann der Länge nach mit einem scharfen Messer in zwei Stränge teilen. Diese mehrmals übereinander schlagen (wie beim Kordel-Drehen), zu einem Kreis formen und die Enden miteinander verschlagen.
  2. Auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche setzen, nochmals 30 Minuten gehen lassen. 
  3. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Kränze mit dem verquirlten Eigelb bepinseln. Im vorgeheizten Ofen die beiden Bleche nacheinander jeweils ca. 15-18 Minuten backen bis die Kränze goldgelb sind. 

Pumpkin Spice Hefekränze

Ein herbstliches Rezept für Hefekränze mit Kürbisfüllung von Hey Foodsister

Vorbereitungszeit 40 Minuten
Backzeit 15 Minuten
Portionen 12 Stück

Zutaten

  • Für den Teig:
  • 450 + 25 g Mehl
  • 250 ml Milch
  • 75 g Butter
  • 50 g Zucker
  • 1 Päckchen Trockenhefe / ½ Würfel Frischhefe
  • ½ TL Salz
  • 1 Ei

Für die Füllung:

  • 200 g Hokkaidokürbis
  • 100 g brauner Zucker
  • 50 g Butter
  • 1,5 TL Zimt
  • ½ TL Kardamom
  • ¼ TL gemahlener Ingwer
  • ¼ TL gemahlene Muskatnuss
  • 1 Eigelb mit 2 EL Milch verquirlt

Zubereitung

Hefeteig:

  1. Milch und Butter in einem Topf erwärmen, sodass die Butter schmilzt. Die Milch sollte jedoch nicht kochen. Von der Herdplatte nehmen und kurz abkühlen lassen. 450g Mehl zusammen mit dem Zucker und Salz in einer großen Schüssel mischen. In der Mitte eine Mulde formen. In dieser die Trockenhefe zusammen mit 5 EL lauwarmer Milch mit Hilfe einer Gabel mischen. Dabei etwas Mehl vom Rand unterrühren, sodass ein glatter Vorteig entsteht. Diesen mit einem Küchentuch abgedeckt an einem warmen Ort etwa 15 Minuten gehen lassen.
  2. Das Ei und die übrige Milch zum Teig geben, mit den Knethaken des Rührgeräts 5 Minuten zu einem geschmeidigen, elastischen Teig kneten. Diesen wiederum mit 25g Mehl bestäuben und abgedeckt 1 Stunde gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat.

Füllung:

  1. In der Zwischenzeit den Kürbis in grobe Würfel schneiden. Diese in einem kleinen Topf mit Wasser etwa 15 Minuten sehr weich kochen. Das Wasser abgießen. Die Butter zum warmen Kürbis geben. Mit einer Gabel das Kürbisfleisch fein zerdrücken, dabei die Butter gründlich untermischen. Wer mag nimmt einen Pürierstab zur Hand, am Ende sollte glattes Kürbispüree entstehen. 100g braunen Zucker sowie alle Gewürze kurz unterrühren. In den Kühlschrank stellen.

Kränze formen:

  1. Den Teig nach dem Gehen auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals gründlich Durchkneten. In 12 gleichgroße Teile teilen. Diese zu Rechtecken von 12 x 15 cm Größe ausrollen. Mit dem vorbereiteten Kürbispüree bestreichen und von der langen Seite her aufrollen. Dann der Länge nach mit einem scharfen Messer in zwei Stränge teilen. Diese mehrmals übereinander schlagen (wie beim Kordel-Drehen), zu einem Kreis formen und die Enden miteinander verschlagen. Auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche setzen, nochmals 30 Minuten gehen lassen.
  2. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Kränze mit dem verquirlten Eigelb bepinseln. Im vorgeheizten Ofen die beiden Bleche nacheinander jeweils ca. 15-18 Minuten backen bis die Kränze goldgelb sind.

Wo wir übrigens so viel Zeit ins Wickeln gesteckt haben, fänden wir es auch durchaus angebracht die Kränze als Deko an der Wand anzubringen. Herbstdeko neu gedacht. Aber das nur als kleiner Vorschlag am Rande 😉

Habt einen zuckersüßen Sonntag,
Annalena&Johanna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier kannst du dich für unseren monatlichen Newsletter anmelden!