Rezept für einen gedeckten Apfelkuchen mit Kardamom

Neulich beim Apfelernten im Alten Land: „Apfelküchlein“ „Apfelkompott“„Grießbrei mit karamellisierten Äpfeln“ – „Tart Tatin“„Apfelkaiserschmarrn“ – tönte es da durch die Baumzeilen. Was klingt wie Apfelbingo, waren die beiden Foodsisters, wie sie sich ausmalten was man aus dem Inhalt ihres Erntekörbchens feines zaubern könnte. Letztendlich wurde es ein gedeckter Apfelkuchen mit Kardamom und Puderzuckerguss, für den wir euch heute das Rezept mitgebracht haben.

Gedeckter Apfelkuchen

Einmal im Alten Land Äpfel ernten, das stand schon lange auf unserer Foodie-Bucket-List. Mag vielleicht daran liegen, dass es in unserer süddeutschen Heimat keine Apfelhöfe gibt und schon gar keine bei denen man selbst zum Erntehelfer werden kann. Annalenas Praktikum in Hamburg war also die ideale Gelegenheit, ein Ausflug ins Alte Land lag da wortwörtlich nahe.

Wir hatten einen Heidenspaß, wie wir so durch die Reihen streiften, über Apfelsorten sinnierten und uns gegenseitig Rezeptideen mit Äpfeln zuriefen. Der Empfehlung „an Apple a Day“ kamen wir an diesem Tag problemlos nach, jede Sorte musste natürlich erst einmal auf guten Geschmack getestet werden. Letztendlich verließen wir den Hof mit einer überfüllten Apfelkiste und einer Mission: gedeckter Apfelkuchen.

Gedeckter Apfelkuchen

– der gehört mit Sicherheit zu den Top Ten unterschätzten Kuchen des Universums! Immerhin hätten wir beim Rezepte-Brainstorming fast vergessen, dass es diesen Kuchen überhaupt gibt. Und das wäre wirklich zu schade gewesen. Denn der Kuchen hat sich einfach mal von null auf Lieblingskuchen katapultiert. Was natürlich daran gelegen haben könnte, dass jeder Apfel mit besonders viel Sorgfalt ausgesucht und liebevoll ins Körbchen gebettet wurde. Oder aber an unserem Lieblingsgewürz Kardamom, das wir heimlich in die Füllung gemogelt haben. Oder schlichtweg an der Tatsache, dass man den Kuchen sowohl mit Sahne als auch mit Vanillesoße oder am besten mit beidem auf einmal essen kann. Was meint ihr?

Viele Zutaten braucht es für dieses Rezept nicht. Die meisten hat man wahrscheinlich sowieso immer im Vorrat. Aus Mehl, Butter, Zucker und Ei wird ein Mürbeteig geknetet, während der im Kühlschrank ruht können die Äpfel für die Füllung geschnitten werden. Perfektes Zeitmanagement. Beim Ausrollen der Teigdecke, die den Kuchen zudeckt, hilft eine gut bemehlte Arbeitsfläche oder der Frischhaltefolientrick. Teig zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie ausrollen und dann vorsichtig auf die Apfelfüllung manövrieren. Während der Kuchen im Ofen backt könnt ihr in aller Ruhe den Puderzuckerguss anrühren, Vanillepudding kochen oder Sahne steif schlagen.

Gedeckter Apfelkuchen

Serviert haben wir unseren gedeckten Apfelkuchen letztendlich ganz stilecht unterm Apfelbaum. Mit Sahne und Kaffee. Setzt euch dazu, nehmt euch ein Stück, genießt mit uns und diesem feinen Kuchen den Herbst in vollen Zügen!

Gedeckter Apfelkuchen

Gedeckter Apfelkuchen mit Kardamom

Zutaten

Mürbteig

  • 250g Mehl
  • 1 Ei
  • 2 EL Wasser
  • 75g Zucker
  • 130g Butter
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver

Füllung

  • 800g Äpfel
  • ½ Zitrone
  • 50g brauner Zucker
  • 1,5 TL Kardamompulver
  • 2 EL Semmelbrösel

Puderzuckerguss

  • 75g Puderzucker
  • ½ Zitrone

Zubereitung

  1. Das Ei trennen, Eiweiß beiseitestellen. Eigelb mit Mehl, 2 EL Wasser, 75g Zucker, Butter, Vanillezucker und Backpulver zu einem Mürbeteig verkneten. Diesen in Folie einwickeln und mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. 
  2. In der Zwischenzeit eine Springform oder Tarteform (22-24cm Durchmesser) einfetten bzw. den Boden mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. 
  3. Die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in dünne Scheiben schneiden. Mit dem Saft einer halben Zitrone, dem braunen Zucker und dem Kardamom in eine Schüssel geben, vorsichtig vermischen. 
  4. Die vorbereitete Springform mit zwei Dritteln des Mürbteigs auslegen. Das geht am besten indem ihr den Teig grob ausrollt und dann mit den Handballen oder den Fingerknöcheln in die Form drückt. Dabei ringsum einen etwa 4 cm hohen Rand entstehen lassen. Die 2 EL Semmelbrösel sowie die Apfelscheibchen auf dem Boden verteilen. 
  5. Schließlich das übrige Teigdrittel entweder auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche oder zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie ein klein wenig größer als die Springform ausrollen. Den Teigdeckel mit dem Nudelholz vorsichtig aufnehmen (also auf das Nudelholz aufrollen) und so vorsichtig auf den Kuchen manövrieren. Die Ränder begradigen und leicht andrücken. Dann die Teigdecke mit einer Gabel mehrmals vorsichtig einstechen. 
  6. Das anfangs beiseite gestellte Eiweiß mit einer Gabel verquirlen, den Kuchen damit bepinseln. Im Ofen etwa 45 Minuten goldgelb backen, herausnehmen und auskühlen lassen. 
  7. In der Zwischenzeit für den Guss den Puderzucker mit dem Zitronensaft glattrühren. Sollte der Guss zu dünn sein noch mehr Puderzucker hinzufügen, bzw. zu dick teelöffelweise Zitronensaft einrühren. Guss auf dem Kuchen verteilen, mit Sahne oder Vanillesoße servieren. 
Gedeckter Apfelkuchen
Gedeckter Apfelkuchen
5 von 1 Bewertung
Drucken

Gedeckter Apfelkuchen mit Kardamom

Ein einfaches Herbstrezept für klassischen gedeckten Apfelkuchen von Hey Foodsister

Größe Backform 24cm Durchmesser
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Portionen 8 Stücke

Zutaten

Mürbteig

  • 250 g Mehl
  • 1 Ei
  • 2 EL Wasser
  • 75 g Zucker
  • 130 g Butter
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver

Füllung

  • 800 g Äpfel
  • ½ Zitrone
  • 50 g brauner Zucker
  • 1,5 TL Kardamompulver
  • 2 EL Semmelbrösel

Puderzuckerguss

  • 75 g Puderzucker
  • ½ Zitrone

Zubereitung

Mürbteig

  1. Das Ei trennen, Eiweiß beiseitestellen. Eigelb mit Mehl, 2 EL Wasser, 75g Zucker, Butter, Vanillezucker und Backpulver zu einem Mürbeteig verkneten. Diesen in Folie einwickeln und mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. In der Zwischenzeit eine Springform oder Tarteform (22-24cm Durchmesser) einfetten bzw. den Boden mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Füllung

  1. Die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in dünne Scheiben schneiden. Mit dem Saft einer halben Zitrone, dem braunen Zucker und dem Kardamom in eine Schüssel geben, vorsichtig vermischen.
  2. Die vorbereitete Springform mit zwei Dritteln des Mürbteigs auslegen. Das geht am besten indem ihr den Teig grob ausrollt und dann mit den Handballen oder den Fingerknöcheln in die Form drückt. Dabei ringsum einen etwa 4 cm hohen Rand entstehen lassen. Die 2 EL Semmelbrösel sowie die Apfelscheibchen auf dem Boden verteilen.
  3. Schließlich das übrige Teigdrittel entweder auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche oder zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie ein klein wenig größer als die Springform ausrollen. Den Teigdeckel mit dem Nudelholz vorsichtig aufnehmen (also auf das Nudelholz aufrollen) und so vorsichtig auf den Kuchen manövrieren. Die Ränder begradigen und leicht andrücken. Dann die Teigdecke mit einer Gabel mehrmals vorsichtig einstechen.
  4. Das anfangs beiseite gestellte Eiweiß mit einer Gabel verquirlen, den Kuchen damit bepinseln. Im Ofen etwa 45 Minuten goldgelb backen, herausnehmen und auskühlen lassen.
  5. In der Zwischenzeit für den Guss den Puderzucker mit dem Zitronensaft glattrühren. Sollte der Guss zu dünn sein noch mehr Puderzucker hinzufügen, bzw. zu dick teelöffelweise Zitronensaft einrühren. Guss auf dem Kuchen verteilen, mit Sahne oder Vanillesoße servieren.

Habt einen feinen Sonntag,
Annalena&Johanna

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier kannst du dich für unseren monatlichen Newsletter anmelden!