Rezept für den einfachsten No Bake White Chocolate Cheesecake mit Spekulatiusboden

Unerwartet wie in jedem Jahr rückt Weihnachten näher. Und natürlich haben wir noch das ein oder andere weihnachtliche Rezept in Petto, das wir mit euch teilen möchten. Diesen super einfachen No Bake White Chocolate Cheesecake mit Spekulatiusboden zum Beispiel. Der wohl stressfreiste und leckerste Cheesecake der Welt. Aus genau diesem Grund wie gemacht für die Feiertage.

So knapp vor Weihnachten könnte man als Foodblogger ja Hundertmillionen Weihnachtsposts mit Weihnachtsrezepten veröffentlichen. Weihnachtsplätzchen, Weihnachtskuchen, Weihnachtsdesserts. Aber die Zeit rennt ja nun mal und so haben wir beschlossen mit diesem Cheesecake einfach zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Beziehungsweise zwei Beiträge mit einem Rezept abzuhaken. Denn der White Chocolate Cheesecake geht sowohl als Highlight auf der Kaffeetafel als auch als Nachtisch für’s Weihnachtsmenü durch. Ein dessertiger Kuchen oder ein kuchiges Dessert? Man weiß es nicht.

Wie schon erwähnt ist das Rezept so einfach wie eben für Feiertage nötig gehalten. Gebacken werden muss hier nichts, lediglich in den Kühlschrank wandert der Kuchen. Sollte der voll mit leckeren Dingen für die Feiertage sein, dann tut es hier auch die Fensterbank oder das Gefrierfach. Ein anspruchsloser Kuchen, der nichtsdestotrotz anspruchsvolle Gäste zufriedenstellen kann.

Zu allem Überfluss ist auch der Einkauf für diesen Cheesecake ein Kinderspiel. Für die Creme benötigt man lediglich vier Zutaten: Frischkäse, weiße Schokolade, Sahne und Orangensaft. Bei den Ingredenzien, ist es ja wohl kein Wunder, dass der Kuchen so oberhammerlecker schmeckt. Spekulatius und Butter für den Boden hat man zu dieser Jahreszeit ja wahrscheinlich sowieso noch vorrätig. Braucht es wirklich noch mehr Argumente, euch davon zu überzeugen diesen Kuchen unbedingt zum Weihnachtsfest zu produzieren?!

Vielleicht die Tatsache, dass ihr dekotechnisch hier nochmal alles geben könnt? Sämtlicher angestauter Weihnachtsdeko-Drang kann hier ausgelassen werden, denn Minimalismus ist an Weihnachten nicht! So wird unser Cheesecake getoppt von Granatapfelkernen, Spekulatiusbröseln, Orangenzeste und Thymianzweigchen. Mehr ist mehr. Und Deko is life 😉  Jetzt aber das Rezept:

No bake White Chocolate Cheesecake mit Spekulatiusboden

Zutaten

  • 175 g Spekulatiuskekse
  • 50 g Butter, weich
  • 300 g Frischkäse, zimmerwarm
  • 200 g Sahne
  • 200 g weiße Schokolade
  • 1 EL Orangensaft

Zubereitung

  1. Eine Springform (20cm) mit Backpapier auslegen.

  2. Die Spekulatiuskekse in einen Gefrierbeutel packen, diesen flach drücken, verschließen und die Kekse mit einem Nudelholz so lange bearbeiten, bis diese zu feinen Krümeln geworden sind. Alternativ können die Kekse auch im Food Processor fein zerkleinert werden. Die Butter mit den Keksbröseln verkneten. Auf den Boden der vorbereiteten Springform geben und mit den Händen oder einem Löffel fest andrücken.

  3. Die Schokolade in einer Schüssel über dem Wasserbad langsam schmelzen. Das Wasser sollte dabei nicht kochen und die Schüssel mit der Schokolade das Wasser nicht berühren. Dabei ab und an umrühren.

  4. Den Frischkäse und den Orangensaft mit einem Schneebesen (oder der Küchenmaschine) so lange verquirlen, bis eine glatte, weiche Masse entstanden ist. Unter Rühren die Schokolade hinzugießen und das ganze ebenfalls zu einer homogenen Masse verrühren.

  5. Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unterheben. Dann die Cheesecakemasse auf dem Spekulatiusboden verteilen, glattstreichen und für mindestens 2 Stunden (besser über Nacht) im Kühlschrank fest werden lassen.

  6. Vor dem Servieren mit einem Messer am Rand der Springform entlangfahren, um die Creme von der Form zu lösen. Dann den Cheesecake nach Lust und Laune dekorieren.

Und hier noch einmal in der Druckversion:

White Chocolate Cheesecake mit Spekulatiusboden

Ein super einfaches No Bake Cheesecake Rezept von Hey Foodsister

Größe Backform 20cm Durchmesser
Keyword Weihnachten, Dessert, Kuchen, Rezept, Backrezept, No Bake Cheesecake, Cheesecake, Käsekuchen, einfach, schnell, Blitzrezept,
Backzeit 15 Minuten
Kühlzeit 2 Stunden
Portionen 8 Stücke

Zutaten

  • 175 g Spekulatiuskekse
  • 50 g Butter, weich
  • 300 g Frischkäse, zimmerwarm
  • 200 g Sahne
  • 200 g weiße Schokolade
  • 1 EL Orangensaft

Zubereitung

  1. Eine Springform (20cm) mit Backpapier auslegen. 

  2. Die Spekulatiuskekse in einen Gefrierbeutel packen, diesen flach drücken, verschließen und die Kekse mit einem Nudelholz so lange bearbeiten, bis diese zu feinen Krümeln geworden sind. Alternativ können die Kekse auch im Food Processor fein zerkleinert werden. Die Butter mit den Keksbröseln verkneten. Auf den Boden der vorbereiteten Springform geben und mit den Händen oder einem Löffel fest andrücken. 

  3. Die Schokolade in einer Schüssel über dem Wasserbad langsam schmelzen. Das Wasser sollte dabei nicht kochen und die Schüssel mit der Schokolade das Wasser nicht berühren. Dabei ab und an umrühren. 

  4. Den Frischkäse und den Orangensaft mit einem Schneebesen (oder der Küchenmaschine) so lange verquirlen, bis eine glatte, weiche Masse entstanden ist. Unter Rühren die Schokolade hinzugießen und das ganze ebenfalls zu einer homogenen Masse verrühren. 

  5. Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unterheben. Dann die Cheesecakemasse auf dem Spekulatiusboden verteilen, glattstreichen und für mindestens 2 Stunden (besser über Nacht) im Kühlschrank fest werden lassen. 

  6. Vor dem Servieren mit einem Messer am Rand der Springform entlangfahren, um die Creme von der Form zu lösen. Dann den Cheesecake nach Lust und Laune dekorieren. 

Noch ein allerletzter Tipp: Der Cheesecake schmeckt natürlich nicht nur in der Weihnachtszeit. Denn statt der Spekulatiuskekse schmecken auch Butterkekse wunderbar. Oder Karamellkekse! Kleiner Insider-Tipp. Und wenn wir grade schon Insider-Tipps verteilen: Annalena backt diesen Kuchen häufig auch für das Café Nachbarschaft in der Heidelberger Märzgasse. Schaut doch mal vorbei!

Immer her mit dem zuckersüßen Leben,
Annalena&Johanna

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: