Rezept für Kartoffel Hefeschnecken mit Parmesan {enthält Werbung für Parmigiano Reggiano}

Wir melden uns heute aus dem Sommerloch mit einem Rezept für Kartoffel Hefeschnecken mit Parmesan. Ihr lest ganz richtig, aus dem üblichen Sonntagssüß wurde heute eine herzhafte Kleinigkeit. Das liegt zum einen daran, dass man im Sommer Picknickrezepte immer gut gebrauchen kann. Außerdem haben wir uns für diesen Post das Consorzio del Formaggio Parmigiano Reggiano mit ins Boot geholt. Warum paddeln wir also nicht alle gemeinsam eine kleine Runde auf dem Baggersee, verspeisen das ein oder andere Heferöschen und lernen etwas über richtig guten Parmesan?

Parmesan ist nicht gleich Parmesan. Das merkt man spätestens wenn man einmal ein gutes Stück Käse probiert hat. Zugegeben, wenn’s schnell gehen musste haben auch wir schon zu fertig geriebenem Parmesan aus der Tüte gegriffen.
Um jedoch festzustellen, dass das kein Vergleich zu original Parmigiano Reggiano ist, muss man nicht extra nach Italien fahren.  Dass dieser besser schmeckt, das war uns bereits vor der Zusammenarbeit mit dem Konsortium bewusst. Nun haben wir allerdings auch begriffen weshalb und das möchten wir zusammen mit einem kleinen, feinen Rezept für Kartoffel Parmesan Rosen mit euch teilen.

Zuerst einmal sollten wir vielleicht erklären, was einen echten Parmigiano Reggiano überhaupt ausmacht.
Unter diesem Namen darf nämlich nur Käse aus den Regionen Parma, Reggio Emilia, Modena, Bologna und Mantua produziert werden. Er besteht ausschließlich aus Rohmilch, Lab und Salz, wird in Handarbeit hergestellt und reift dann zwischen 12 und 48 (!) Monate. Wie bei jedem Käse gilt: je länger die Reifezeit desto intensiver.

Dass all diese Qualitätsmerkmal eingehalten werden, dafür sorgt das Consorzio del Formaggio Parmigiano Reggiano. An dieser Stelle bitte ein wildes Gestikulieren mit Daumen und Mittelfinger der linken Hand einsetzen- allein der Name des Konsortiums klingt wie ein Gedicht! Unter diesem Namen kommen also mehr als 300 Käsereien zusammen um den original Parmigiano Reggiano zu produzieren. Und das tun sie zu genüge- 3,7 Millionen Käseleibe werden jährlich produziert und erhalten dann den typischen Stempel.

Der Käse an sich ist dabei schon so hochwertig und lecker, dass man ihn geradezu vom Leib wegsnacken könnte. Aber wir wären keine Foodblogger, wenn wir keine Ideen für raffinierte Parmesangerichte im Rezeptbuch hätten. Wie diese Heferosen mit Parmesan, Kartoffel und Kräuterbutterfüllung zum Beispiel.

Vielleicht erinnert sich der ein oder andere aufmerksame Leser ja noch an die Apfelröschen, die ihrer Zeit bombenmäßig bei uns eingeschlagen sind. Rückblickend haben wir monatelang zu jeder Gelegenheit Apfelrosen gebacken. Höchste Zeit also für ein Upgrade!

Statt mit Zucker, Zimt und Haselnüssen wird der Zeig in dieser herzhaften Variante erst mit Kräuterbutter und schließlich mit Parmesan (selbstverständlich Parmigiano Reggiano) bestreut. Die Äpfelchen ersetzen dünn geriebene Kartoffelscheiben und wer mag, der darf am Ende gerne noch eine Runde geriebenen Parmesan statt des herkömmlichen Puderzuckers auf den Schneckchen verteilen.

Wir haben uns hierbei für einen Parmesan der Sorte Prodotto di montagna entschieden. Die Milch hierfür kommt zu 100% aus Berggebieten und der Käse reift für 12 Monate. Wenn ihr es herzhafter mögt, könnt ihr dafür allerdings auch einen länger gereiften Käse – Vecchio (24 Monate) oder Stravecchio (36 Monate) wie die Italiener sagen würden – verwenden.

 

Kartoffel Hefeschnecken mit Parmesan

Ein herzhaftes Rezept von Hey Foodsister

Größe Backform Muffinblech
Portionen 12 Stück

Zutaten

Für den Hefeteig

  • 500 g Mehl
  • 1 Würfel Hefe
  • 180 ml lauwarme Milch
  • 1 EL Zucker
  • 1,5 TL Salz
  • 1 Ei
  • 2 EL Quark oder Sahnejoghurt
  • 55 g Butter
  • 15 g Parmesan frisch gerieben

Für die Füllung

  • 400 g Kartoffeln
  • 60 g Kräuterbutter
  • 60 g Parmesan
  • 2 Zweige Rosmarin

Zubereitung

Für den Hefeteig

  1. Mehl in eine große Schüssel geben, eine Kuhle in der Mitte formen. Die Hefe in die lauwarme Milch bröckeln und auflösen. Zusammen mit Zucker und Salz in die Kuhle geben, mit etwas Mehl vom Rand zu einem Vorteig verrühren, diesen abgedeckt 20 Minuten gehen lassen.

  2. Die flüssige Butter, Ei, 15g Parmesan und Quark zugeben und alles ordentlich zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Für die Füllung

  1. Die Rosmarinblättchen von den Zweigen zupfen und fein hacken. Die Kartoffeln gründlich waschen und mit einem (Gurken-) Hobel in dünne Scheiben hobeln. Diese in einen mit kaltem Wasser gefüllten Topf geben und einmal aufkochen. Etwa 2 Minuten köcheln lassen, dann die Kartoffeln abgießen und in einer Schüssel mit Salz, Pfeffer, Rosmarin und 1 EL Olivenöl mischen. 

  2. Den Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen. 12 Muffinförmchen oder eine Springform etwas einfetten und mit Mehl ausstäuben. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche noch einmal gut durchkneten und zu einem großen Rechteck (etwa 40x60 cm) ausrollen.

  3. Den Teig gleichmäßig mit der Kräuterbutter einpinseln und mit dem Parmesan bestreuen. Dann in 12 Streifen schneiden und mit den vorgekochten Kartoffeln so belegen, dass die Kartoffeln leicht überlappen und etwas über den Rand hinausstehen. Vorsichtig aufrollen und in die Form setzen.

  4. Im vorgeheizten Ofen etwa 30 bis 35 Minuten backen, vor dem Servieren eventuell mit etwas Parmesan bestreuen. 

Kartoffel Hefeschnecken mit Parmesan

Für den Hefeteig
  • 500 g Mehl
  • 1 Würfel Hefe
  • 180 ml lauwarme Milch
  • 1 EL Zucker
  • 1,5 TL Salz
  • 1 Ei
  • 2 EL Quark oder Sahnejoghurt
  • 55 g Butter
  • 15 g Parmesan frisch gerieben
Für die Füllung
  • 400 g Kartoffeln
  • 60 g Kräuterbutter
  • 60 g Parmesan
  • 2 Zweige Rosmarin
Für den Hefeteig
  1. Mehl in eine große Schüssel geben, eine Kuhle in der Mitte formen. Die Hefe in die lauwarme Milch bröckeln und auflösen. Zusammen mit Zucker und Salz in die Kuhle geben, mit etwas Mehl vom Rand zu einem Vorteig verrühren, diesen abgedeckt 20 Minuten gehen lassen.
  2. Die flüssige Butter, Ei, 15g Parmesan und Quark zugeben und alles ordentlich zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
Für die Füllung
  1. Die Rosmarinblättchen von den Zweigen zupfen und fein hacken. Die Kartoffeln gründlich waschen und mit einem (Gurken-) Hobel in dünne Scheiben hobeln. Diese in einen mit kaltem Wasser gefüllten Topf geben und einmal aufkochen. Etwa 2 Minuten köcheln lassen, dann die Kartoffeln abgießen und in einer Schüssel mit Salz, Pfeffer, Rosmarin und 1 EL Olivenöl mischen.
  2. Den Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen. 12 Muffinförmchen oder eine Springform etwas einfetten und mit Mehl ausstäuben. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche noch einmal gut durchkneten und zu einem großen Rechteck (etwa 40×60 cm) ausrollen.
  3. Den Teig gleichmäßig mit der Kräuterbutter einpinseln und mit dem Parmesan bestreuen. Dann in 12 Streifen schneiden und mit den vorgekochten Kartoffeln so belegen, dass die Kartoffeln leicht überlappen und etwas über den Rand hinausstehen. Vorsichtig aufrollen und in die Form setzen.
  4. Im vorgeheizten Ofen etwa 30 bis 35 Minuten backen, vor dem Servieren eventuell mit etwas Parmesan bestreuen.

Wir sind inzwischen zu zwei kleinen Parmesan-Fanatikern mutiert und könnten euch noch so vieles über den Parmigiano Reggiano erzählen!
Zum Beispiel, dass die Käserader nach Ende der Reifezeit mit einem kleinen Hammer abgeklopft werden. Nur wenn Ton und Vibration über den ganzen Käseleib hinweg gleich sind, ist der Käse gelungen. Falls ihr euch auch noch ein wenig Nerd-Wissen aneignen wollt, dann empfehlen wir euch diese kleine YouTube Reihe vom Consorzio. Darin erfahrt ihr, wie ihr den Käse am besten serviert, woran ihr guten Käse erkennt und vieles mehr!

Habt ihr auch ein paar Lieblingsgerichte mit Parmesan parat? Erzählt uns gerne davon, wir sind immer auf der Suche nach neuen Ideen!

Habt einen schönen Sonntag,
Annalena&Johanna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: