Rezept für den Funfetti Geburtstagskuchen aus der Momofuku Milk Bar in New York, eine besondere Backbuchliebe

In der letzten Woche gab es bei uns eine kleine Geburtstagfeierlichkeit, auf die wir uns beide gleich doppelt gefreut haben. Einerseits natürlich, weil Johanna ihre Geburtstage immer wie wahre Feiertage zelebriert. Zum anderen gab uns das aber endlich auch den nötigen Anlass den Funfetti Geburtstagkuchen a la Milk Bar New York zu backen. 

Nicht, dass wir jemals einen Grund gebracht hätten um Kuchen zu backen. Das machen wir bekanntlich auch so gerne. Allerdings ist dieses Törtchen hier doch sehr besonders und verlangte von daher auch nach einem besonderen Anlass. Seit wir den Milk Bar Birthday Cake zum ersten Mal gesehen haben, konnten wir es kaum abwarten ihn nachzubacken. Da es aber mit Sicherheit Unglück bringen würde, einen Geburtstagskuchen ohne rechtmäßiges Geburtstagskind zu verspeisen, mussten wir eben eine Weile auf den großen Tag hinfiebern.

Das Warten hat sich jedoch mehr als gelohnt. Dieser Geburtstagskuchen ist eine Wucht, optisch wie auch geschmacklich. Wir wollen aber gar nicht drum herum reden: Schnell hergestellt ist diese kleine Konfetti Bombe nicht. Und ja, es braucht auch die ein oder andere Special-Zutat.
Glukose zum Beispiel. Oftmals wird dann geraten, diese in der Apotheke zu besorgen. Davon raten wir allerdings ab, denn die Glukose die dort verkauft wird entspricht nicht ganz dem zähflüssigen Äquivalent, welches zum Backen verwendet wird. Fragt stattdessen lieber einmal beim Bäcker nach. Der kann einem häufig ein wenig Glukose weiterverkaufen.
Was die bunten Zuckerstreusel betrifft, haben wir sowohl Regenbogenstreusel (die kleinen Stäbchen), als auch blättchenförmige Zuckerperlen.
Zusätzlich zur Butter kommt hier außerdem ungehärtetes Pflanzenfett in den Teig. Ausgiebige Internetrecherche hat uns letztendlich auf Palmin Soft gebracht, ein Kokosfett.

Um den Kuchen letztendlich zu stapeln benötigt ihr außerdem folgende Gadgets: einen Tortenring (15cm Durchmesser), Acetatfolie oder einen weiteren Tortenring (da das Törtchen recht hoch wird), eine Backform 25x30cm.

In diesem Video hier erklärt Christina Tosi übrigens höchstpersönlich wie sich der Kuchen am besten backen lässt. Anschauen lohnt sich!

Lasst euch von diesen paar Eigenheiten des Kuchens jedoch nicht abschrecken. Der Aufwand lohnt sich! Genauso wie übrigens die Anschaffung des Milk Bar Backbuchs. Darin findet ihr nicht nur das Birthday Cake Rezept sondern viele weitere außergewöhnliche und raffinierte Torten, sowie den legendären Crack Pie und Cornflakes Milch. Sollte die Cornflakes Milch Welle tatsächlich an euch vorbeigeschwappt sein: besorgt euch dieses Buch!
Und solltet ihr euch fragen, von was hier gerade überhaupt die Rede ist: schaut euch unbedingt diese Chef’s Table Dokumentation über die Momofuku Milk Bar in New York an. Und dann lest den Beitrag hier noch einmal. Denn dann versteht ihr sicherlich auch das Fangirl-Gehabe um diesen Kuchen.

So , nun aber Schluss mit der langen Vorrede und her mit dem Rezept. Da der Kuchen anschließend auf dem Geburtstagstisch landete, leider ohne Anschnitt-Bilder. Aber das ist ja das gute an einem Naked Cake. Sieht innen original so aus wie von außen! Ganz wichtig jedoch: das Rezept erst einmal komplett durchlesen, bevor ihr anfangt. Alle Einzelteile können übrigens auch schon einen Tag im Voraus zubereitet werden.

Funfetti Geburtstagskuchen

Ein Geburtstagskuchenrezept von Hey Foodsister

Zutaten

Boden

  • 55 g Butter zimmerwarm
  • 60 g ungehärtetes Pflanzenfett
  • 250 g Zucker
  • 50 g brauner Zucker
  • 3 Eier
  • 120 ml Buttermilch
  • 80 ml Pflanzenöl
  • 2 TL + 1 TL Vanilleextrakt
  • 245 g Mehl
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 3/4 TL Salz
  • 50g +25g bunte Zuckerstreusel
  • 60 ml Milch

Streusel

  • 100 g Zucker
  • 25 g brauner Zucker
  • 90 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 2 EL bunte Zuckerstreusel
  • 4 EL Pflanzenöl
  • 1 EL Vanilleextrakt

Vanillefrosting

  • 125 g Butter zimmerwarm
  • 50 g ungehärtetes Pflanzenfett
  • 55 g Doppelrahmfrischkäse
  • 50 g Glukosesirup
  • 1 EL Vanilleextrakt
  • 200 g Puderzucker
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Prise Backpulver
  • 1 Mini-Prise Zitronensäure

Zubereitung

Tortenboden

  1. Ofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und einen eingefetteten Backrahmen (25x31cm) daraufstellen. 

  2. Beide Zuckersorten mit Butter und Pflanzenfest cremig schlagen und die Eier nach und nach unterrühren. Nach 2-3 Minuten Buttermilch, Öl und 2 TL Extrakt hinzufügen und 4-6 Minuten weiterrühren bis die Masse weiß wird.

    Mehl, Backpulver und Salz gemischt zur Masse hinzufügen und langsam rühren. 50g Streusel langsam unterrühren und den Teig in den Backrahmen geben. Glatt streichen und mit den restlichen Streuseln bestreuen.

  3. Im vorgeheizten Ofen 30-35 Minuten backen und dann auskühlen lassen. 

    Milch mit restlichem Vanilleextrakt verrühren.

Streusel

  1. Ofen auf 150 Grad reduzieren und beide Zuckersorten mit Mehl, Backpulver, Salz und bunten Zuckerstreusel vermischen. Zusammen mit Öl und Vanilleextrakt zu Streusel verkneten.

  2. Die Streusel auf einem Backblech verteilen und 20 Minuten im Ofen backen.

Frosting

  1. Butter, Fett und Frischkäse 2-3 Minuten cremig rühren und mit Glucose und Extrakt 2-3 Minuten weiterschlagen bis die Creme glänzt. Puderzucker, Salz, Backpulver und Zitronensäure nacheinander unterrühren und für 3 Minuten fest schlagen.

Die Torte zusammensetzen

  1. Aus dem Tortenboden 2 Kreise mit jeweils 15 cm ausstechen, sowie 2 Halbkreise. Die Torte soll am Ende 3 Böden bekommen. Am besten funktioniert das, wenn ihr einen Kreis links ob im Eck und einen Kreis rechts unten im Eck ausstecht. Dann sollte noch genau richtig viel Platz für zwei Halbkreise jeweils links unten und rechts oben sein. Übrige Teigstücke werden verwendet um eventuelle Lücken auf der untersten Ebene zu stopfen.

  2. Einen Tortenring auf eine Tortenplatte stellen. Da die Torte recht hoch wird benötigt ihr entweder einen recht hohen Tortenring oder ihr stabilisiert das ganze mit einem zweiten Tortenring, bzw. Acetatfolie. Diese legt ihr innen um den Rand des Tortenrings nachdem der zweite Boden hineingestapelt wurde. 

  3. Gestapelt wird wie folgt:

    Die beiden Halbkreise bilden den untersten Boden. Diese werden in den Tortenring hineingelegt. Sollte in der Mitte zwischen den beiden Halbkreisen noch ein Spalt sein, so stopft ihr diesen am besten mit den übrigen Teigstücken, die vom Ausstechen übergeblieben sind.

    Der Boden wird nun großzügig mit der Hälfte der Vanillemilch getränkt und dann mit 1/5 des Frostings bestrichen. 1/3 der Streusel darauf verteilen, mit einem Löffel etwas in das Frosting drücken, dann ein weiteres Fünftel des Frostings darüber verteilen. Dabei vermischen sich Streusel und Frosting ein wenig, das ist aber überhaupt kein Problem.

  4. Mit der zweiten Ebene ebenso verfahren.

    Dann den letzten Boden als Deckel daraufsetzen, das übrige Frosting glatt darauf vertreichen und mit einigen Streuseln dekorieren.

    Bevor die Torte angeschnitten werden kann, sollte sie noch einmal für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank um gut durchzuziehen. Im Originalrezept wird sogar empfohlen, die Torte für 12 Stunden ins Gefrierfach zu stellen. Wir haben unsere nach 4 Stunden angeschnitten und alles saß perfekt an Ort und Stelle. 

Rezept-Anmerkungen

Außerdem werden benötigt: eine Backform (25x30cm), Tortenring, Acetat Folie oder weiterer Tortenring

Was ihr auf diesem Bild seht: das stolzeste Birthday Girl aller Zeiten!

Seid ihr auch so verrückt nach Cornflakes Milch, Crack Pie und Co? Erzählt doch mal!
Immer her mit zuckersüßen Leben,
Annalena&Johanna

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: