Rezept für einen schnellen Mandarinen Grießkuchen

Grießbrei mit Mandarinen, das ist bei uns ein echter Klassiker und eines der Notfallgerichte, für das wir garantiert immer alle Zutaten im Haus haben. Milch, Grieß und Mandarinen aus der Dose kramen wir mit Sicherheit noch irgendwo aus den Untiefen unserer Speisekammer hervor. Was läge da also näher, als daraus einen Mandarinen Grießkuchen zu zaubern.

Dieser einfache Rührkuchen braucht nicht sehr viel mehr Zutaten als das Lieblingsgericht, von dem er abstammt. Was die Wahrscheinlichkeit erhöht auch für diesen Kuchen alles bereits vorrätig zu haben. Für den spontanen Kuchenjieper sind wir mit diesem Rezept nun bestens gerüstet.

Zwar essen wir Mandarinen am liebsten frisch und zur Weihnachtszeit- dann hat schließlich allein das Schälen etwas zeremonielles- aus der Dose sind sie für uns jedoch ein klassisches Kuchenobst. Ob Käse- oder Rührkuchen, Mandarinen oder „Mandarin-Orangen“ sind der wohl einfachste und günstigste Weg simple Kuchen noch ein wenig aufzuhübschen.

Natürlich könnte man einen Grießkuchen genauso gut mit Kirschen, Himbeeren oder allen anderen Früchten bedecken. In diesem Falle eignet sich Dosenobst allerdings nicht nur der Einfachheit halber besonders gut. Nach der Backzeit wird der noch heiße Kuchen nämlich mit ein wenig Zuckersirup übergossen, der zuvor die Früchte konservierte. Das macht den Kuchen extra saftig und extra lecker. Wenn ihr das Obst also tauschen wollt, dann funktioniert das besonders gut mit anderen Dosenfrüchten wie zum Beispiel Pfirsichen.

Wir haben den Kuchen übrigens in einer rechteckigen Auflaufform gebacken, ihr könnt aber genauso gut eine runde Springform verwenden. Oder ihr verdoppelt die Teigmenge und backt den Kuchen auf einem Blech. Ein Grießbrei Kuchen eignet sich mit Sicherheit wunderbar um damit viele Menschen gleichzeitig glücklich zu machen. Denn mal ehrlich, wer liebt Grießbrei denn bitte nicht?!

Mandarinen Grießkuchen // Clementine and semolina cake

Ein einfaches Rührkuchenrezept von Hey Foodsister

Größe Backform 20x20cm
Portionen 9 Stücke

Zutaten

  • 125 g Butter
  • 125 g Grieß
  • 125 g Zucker
  • 2 Eier
  • 200 g Mehl
  • 200 ml Milch
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 kleine Dose Mandarinen (175g)
  • Puderzucker

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Backform von ungefähr 20x20cm Größe einfetten und mit Grieß ausstäuben. 

  2. Die Eier trennen. Mehl mit 125g Grieß und dem Backpulver mischen. Die Mandarinen in ein Sieb abgießen, dabei den Sirup auffangen. 

  3. Butter, Zucker und Vanillezucker mit den Schneebesen des Rührgeräts schaumig rühren. Die beiden Eigelb nacheinander zugeben und jeweils gut unterrühren. Die Mehlmischung und die Milch abwechselnd unterrühren bis eine homogene Masse entstanden ist. 

  4. Die Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und vorsichtig unter den Teig heben bis keine großen Eischnee-Flocken mehr zu sehen sind. Den Teig in die vorbereitete Form füllen. Die Mandarinen darauf verteilen und im Ofen etwa 40 Minuten backen. 

  5. Anschließend den noch warmen Kuchen mit ungefähr 3-4 Esslöffeln des Sirups bepinseln, abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Noch so ein Kindheitserinnerung-Kuchen mit Mandarinen ist übrigens unser Schokokuss Törtchen mit Mandarinenfüllung, das Rezept findet ihr hier.

Immer her mit dem zuckersüßen Leben,
Annalena&Johanna

MerkenMerken

2 Kommentare

  1. Hi ihr 2 und vielen Dank für das Rezept.
    Der Kuchen schmeckt hervorragend, allerdings ist der Griess kein Teil davon. Vielleicht habe ich das Ganze falsch verstanden, aber ich habe die 125g Griess wie im Rezept beschrieben in der Form ausgestreut (ohne diesen vorher in irgendeiner Form zu kochen). Nach der angegebenen Backzeit ist der Kuchen zwar fertig, allerdings ruht er auf einer Schicht Griess in Puderform, der sich nicht verändert hat. Was ist mein Fehler?
    Freue mich über euer Feedback 🙂
    J.

    1. Ach herrje! Das sollte natürlich nicht so! Im zweiten Schritt sollte es heißen: Mehl mit 125g Grieß und Backpulver mischen- da ist der Grieß irgendwie unter den Tisch gefallen. Das tut uns echt leid. Danke aber für den Hinweis, wir haben das natürlich sofort geändert. Wir hoffen der Kuchen mundet auch so, wie er da auf seinem Grießbett ruht…
      Liebe Grüße und pardon nochmal,
      Annalena&Johanna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier kannst du dich für unseren monatlichen Newsletter anmelden!